Beste Voraussetzungen für ein Drama: das Wembley-Stadion.

Foto: REUTERS/Carl Recine

Für Fans ist es eine heilige Stätte: Nimmt man in London die Jubilee Line bis zur U-Bahn-Station Wembley Park, lässt es sich schon erblicken. Die letzten zehn Minuten zu Fuß werden zu einem Pilgerpfad. Keine Frage, Wembley ist mehr als nur ein Fußballstadion. So wie Italien gegen Österreich ebenda am Samstagabend mehr als nur das 800. Länderspiel in der Geschichte des Fußballbundes ÖFB ist.

Im Wembley fiel das umstrittenste Tor der Fußballhistorie, wurden sportliche Tragödien gegeben, und einmal war ein Schimmel Hauptdarsteller. Viele Geschichten wurden geschrieben, das eine oder andere Mal gar mit österreichischer Beteiligung.

200.000 Zuschauer

Bereits seine Eröffnung 1923 sorgte für Schlagzeilen, als beim Pokalfinale zwischen Bolton und West Ham 200.000 Zuschauer ins Stadion drängten und das Spiel erst mit Verspätung angepfiffen werden konnte, nachdem ein Polizist auf einem weißen Pferd die Massen vom Spielfeld drängen konnte. Dann war da das Wembley-Tor von Geoff Hurst, der England mit einem Lattentreffer im Finale gegen Deutschland zum Weltmeistertitel 1966 schoss. Zähneknirschend mussten die Engländer dafür mitansehen, wie Deutschland 1996 den EM-Pokal in Wembley stemmte. Auch die letzte Partie vor dem Abriss der alten Arena 2003 gewann Deutschland gegen England. 2007 wurde das moderne "National Stadium" eröffnet.

Österreichs bisher bekanntesten Auftritt in der "Kathedrale des Fußballs", wie Wembley von Brasiliens Legende Pelé bezeichnet wurde, hatte Toni Fritsch. Mit zwei Toren beim sensationellen 3:2 gegen England in einem Testmatch 1965 wurde er zum "Wembley-Toni".

90.000 Zuschauer

Für 90.000 Zuschauer gibt es in Wembley übrigens ausreichend Toiletten, genau 2618. Nicht alle werden am Samstag gebraucht. Strenge Quarantänebestimmungen verhinderten den Matchbesuch für Reisende aus Österreich.

Gute Erinnerungen an Wembley hat David Alaba, durfte Österreichs Kapitän 2013 mit Bayern München doch den ersten seiner bisher zwei Champions-League-Pokale in London stemmen. "Wenn du in Wembley eine Party feiern willst, darfst du auf keinen Fall die Deutschen einladen", sagte einmal Englands Ex-Teamstürmer Alan Shearer. Deutschland ist am 29. Juni wieder zu Gast. Als Achtelfinalgegner Englands. Österreich könnte erst im Finale auf die Deutschen treffen. In Wembley. (Florian Vetter, 25.6.2021)