Nach dem Täter wird gefahndet.

Foto: DPA / Bodo Schackow

Erfurt – Ein Unbekannter hat am Montag in der Früh in Erfurt laut Polizeiangaben mutmaßlich zwei Männer mit einem Messer angegriffen und verletzt. Der Angreifer sei anschließend geflüchtet, teilte die Polizei mit. Die beiden Opfer sind 45 und 68 Jahre alt. Zur Schwere der Verletzungen machte die Polizei zunächst keine Angaben. Die beiden Männer kamen ins Krankenhaus, sind laut Polizei aber nicht lebensgefährlich verletzt.

Fahndung mit Hubschraubern und Hunden

Nach dem Flüchtigen wurde zunächst mit einem Hubschrauber gefahndet, später wurde ein Hund eingesetzt, um nach dem Mann zu suchen. Der Beschreibung zufolge soll der Täter zwischen 20 und 30 Jahre alt sein, einen braunen Pullover sowie eine dunkle Jogginghose getragen und blonde bis rötliche gelockte Haare sowie ein vernarbtes Gesicht haben. Laut Polizei sprach er Deutsch. Gesucht wurde schwerpunktmäßig im Stadtteil Wiesenhügel. Laut Polizei gingen am Montag mehrere Hinweise aus der Bevölkerung zu dem Vorfall ein.

Zweite Messerattacke binnen kurzer Zeit

Zu den Hintergründen der Tat konnte die Polizei bisher keine Angaben machen. Nach Angaben der Sprecherin konnten die beiden Angegriffenen bisher nicht zum Sachverhalt angehört werden, da sie sich in ärztlicher Behandlung befanden. Damit ist auch noch unklar, ob sich Täter und Opfer kannten oder in irgendeiner Beziehung zueinander standen.

Es ist der zweite Messerangriff in Deutschland binnen weniger Tage: Am Freitag hatte ein 24 Jahre alter Somalier im bayerischen Würzburg drei Frauen mit einem Messer erstochen und sieben Menschen verletzt, fünf davon lebensgefährlich. Er wurde festgenommen und ist in Untersuchungshaft. (APA, red, 28.6.2021)