Erst Bürokratie, dann Urlaub.

Foto: AP Photo/Petros Giannakouris

Griechenland war immer das Land der Bürokratie, gemildert durch Schlamperei. Wie ist das im Zeichen der Covid-Vorschriften? Recht ungriechisch, berichten Reisende in der letzten Juniwoche.

Wichtig sind zwei Dinge: Erstens das online ausgefüllte EU Passenger Location Formular (EUPLF) – muss für einige EU-Länder ausgefüllt werden, wird in Griechenland aber genau kontrolliert; man muss sich spätestens 24 Stunden vor Reiseantritt über gr.travel.gov. registrieren (Tipp: Flugnummer und Postleitzahl des Ferienortes bereithalten!). Man bekommt dann knapp vor der Reise per E-Mail oder SMS einen QR-Code (ausdrucken oder aufs Handy).

Zweitens das Impfzertifikat. Gespeichert am Handy oder ausgedruckt (Download von gesundheit.gv.at mit E-Signatur oder von Stadt Wien, nur mit PIN des letzten Tests …). Seit 1. Juli grüner EU- Pass. Der gelbe Papierimpfpass geht aber auch.

Bei einem Aegean-Flug von Wien nach Athen steht eine Mitarbeiterin vor der Gepäckaufgabe und kontrolliert genau den QR-Code des PLF und das Impfzertifikat (bzw. Test oder Genesenenbescheinigung). Drei junge Damen in Ferienstimmung, die dachten, sie könnten das PLF jetzt erst ausfüllen, wurden weggeschickt – Schicksal ihrer Reise unbekannt.

Bei der Ankunft in Athen erneut Prüfung von QR-Code und Impfzeugnis ("Wann war die zweite Impfung?"). Ratsam ist es, die Dinge bereitzuhalten, wenn man nicht die Wut in der Schlange spüren will.

Bei Inlandflügen in Griechenland, etwa auf die Inseln, folgt abermals die Kontrolle von QR- Code und Impfpass, bei Abflug und Ankunft. Bei online gebuchten Tickets für Fähren wird ein "pre boarding health declaration questionnaire" verlangt, aber nicht strikt kontrolliert. Auf den Fähren wird Maskenpflicht kontrolliert.

So viel zu Individualreisen. Es gibt aber Unterstützung durch Reiseveranstalter. Die Austrian Airlines bieten derzeit für 13 Länder (darunter auch Griechenland) sowohl für Linien- als auch für Charterflüge eine digitale Dokumentenprüfung an. Man kann hierbei freiwillig rechtzeitig vor Reiseantritt alle benötigen Dokumente hochladen. Diese werden anschließend vom Health Entry Support Center auf Vollständigkeit und Richtigkeit überprüft.

Der Fluggast erhält per E-Mail eine Benachrichtigung, ob alle Dokumente gültig und vollständig sind oder ob weitere Unterlagen nachgereicht werden müssen. Die von Griechenland oder vom jeweiligen Reiseland vorgeschriebenen Dokumente werden von Austrian-Mitarbeitern zusätzlich auch am Flughafen kontrolliert. (red, 1.7.2021)