Rafael Nadal hat 13 Mal die French Open gewonnen, Chestnut zieht mit 14 Siegen bei einem Einzelbewerb nun an ihm vorbei. Ob der Vergleich hinkt, ist in dem Fall wurscht.

Foto: REUTERS/Andrew Kelly

New York – Die USA haben bereits viele Sportlegenden hervorgebracht, die oft als "Greatest of All Time" (dt. "Größte aller Zeiten") tituliert werden: Boxer Muhammad Ali, Basketballer LeBron James und Joey Chestnut. Sie kennen Letztgenannten nicht? Der 37-Jährige ist Rekordhalter im Hotdog-Essen und bricht dabei mittlerweile seine eigenen Rekorde. 76 Hotdogs verdrückt er innerhalb von zehn Minuten, was ihm den Spitznamen "Jaws", zu Deutsch "Kiefer", eingebracht hat.

DZN Sports

In der Frauenriege siegte die 37-jährige Lehrerin Michelle Lesco mit knapp 31 Hotdogs (30,75). Sie lag damit aber weit unter dem Frauen-Weltrekord, den Miki Sudo im vorigen Jahr mit 48,5 Hotdogs in zehn Minuten aufgestellt hatte. Es war Sudos siebenter Sieg in dem Wettbewerb gewesen. Die 35-jährige Schnellesserin setzte diesmal aus, sie ist hochschwanger.

Riesiges Spektakel

Der Wettbewerb "Nathan’s Famous International Hot Dog Eating Contest" findet jährlich am 4. Juli, dem Unabhängigkeitstag der USA, auf Coney Island in New York City statt. Offenbar gilt eine Teilnahme als patriotischer Akt, denn laut Legende trafen sich im Jahr 1916 eben dort vier Einwanderer, um durch ein Hotdog-Wettessen ihre Liebe zu den USA zu zeigen. Offizielle Aufzeichnungen gehen aber nur ins Jahr 1972 zurück.

Doch zurück zu dem Champion: Der hat offenbar seine Berufung gefunden: "Das ist es, was ich liebe. Ich liebe es, vor anderen Menschen zu essen, und sie lieben es, mich anzufeuern", sagte er in einem Statement nach seinem Sieg zum TV-Sender ESPN. Dabei beschränkt sich seine Liebe nicht nur auf Würstel im labbrigen Brot: Laut "Major League Eating" schafft Chestnut 182 Chickenwings in einer halben Stunde, 55 Donuts in acht Minuten oder zehn Instantnudel-Portionen in nicht einmal zwei Minuten. (bbl, APA, 5.7.2021)