Die neuen Werbeunterbrechungen sorgen bei Nutzern nicht gerade für Begeisterung.

Foto: AP/Martin Meissner (Nachbearbeitung: STANDARD)

Wer Amazons Prime-Abonnement in Anspruch nimmt, erhält nicht nur kostenlosen Schnellversand für viele Produkte, sondern unter anderem auch Zugriff auf die Inhalte der Prime-Video-Streamingplattform. Trotz des an sich bezahlten Zugangs wird dort seit geraumer Zeit häufig vor dem Start der Wiedergabe einer Serie oder eines Filmes ein Werbeclip abgespielt.

Die Werbevermarktung wird seitens Amazon nun offenbar ausgeweitet, berichtet nun "Golem". Neuerdings können Werbefilme nun auch "mittendrin" auftauchen.

Dabei geht man offenbar nicht so weit, die laufende Wiedergabe zu unterbrechen, wie es etwa im Free-TV-Programmfernsehen der Fall ist. Jedoch macht man sich vom Nutzer selbst initiierte Wiedergabepausen zunutze. Laut Beobachtung von "Golem" können nun auch Werbeclips auftauchen, wenn man einen Film eine Weile unterbricht und anschließend vor dem Weiterschauen zurückspult. Serienfolgen scheinen bisher nicht auf diese Weise monetarisiert zu werden.

Nutzer grantig

Dieses "Verhalten" ist nicht über alle Plattformen konsistent. Beobachtet wurde es bei der Verwendung von FireTV-Geräten und Amazons Fire-Tablets. Bei Apple TV, auf einem iPhone sowie Android TV hingegen nicht. Ob dies so bleiben wird, ist allerdings unklar. Eine Anfrage des Techmediums wurde von Amazon bisher nicht beantwortet.

Auf sozialen Medien drücken erste Nutzer bereits ihren Unmut über die neue Werbeform aus. Für Amazon könnte dies zu einem Nachteil gegenüber der Konkurrenz werden, da etwa Disney+ oder Netflix gänzlich auf Werbung abseits von Empfehlungen eigener Produktionen verzichten. (red, 7.7.2021)