Die USA erschweren die Einreise nach Belarus.

Foto: REUTERS / TERRAY SYLVESTER

Minsk/Washington – Das US-Verkehrsministerium hat am Dienstag (Ortszeit) den Verkauf von Flugtickets für Flüge zwischen den USA und Belarus (Weißrussland) gestoppt. Die Anordnung, die ab sofort gilt, bezieht sich auch auf Reisen bei denen Tickets über eine Airline gekauft, die Flüge aber von mehreren Fluggesellschaften durchgeführt werden. Der amerikanische Pilotenverband ALPA begrüßte den Schritt.

Erzwungene Flugzeuglandung im Mai

Laut dem Verkehrsministerium erlaube die Anordnung der US-Regierung trotzdem von Fall zu Fall Ausnahmen zu machen. Vor allem wenn diese im nationalen Interesse der Vereinigten Staaten stünden, aus humanitären Gründen sowie aus Gründen der nationalen Sicherheit.

Am 23. Mai hatte Belarus eine Ryanair-Maschine, die sich auf dem Weg von Athen nach Vilnius befand, zur Landung in der Hauptstadt Minsk gezwungen und den regierungskritischen Journalisten Roman Protassewitsch festgenommen. Die USA hatten nicht unmittelbar auf den Vorfall mit Beschränkungen reagiert. Die Einschränkung des Ticket-Verkaufs hat vor allem eine symbolische Bedeutung. Flüge nach Belarus werden relativ selten von US-Reiseunternehmen gekauft. Üblicherweise nutzen US-Passagierfluglinien den belarussischen Luftraum nicht. (APA, 7.7.2021)