Carlos Reutemann: 1942 – 2021

Foto: AFP/PENNY

Reutemann nach seinem Triumph beim Long Beach Grand Prix.

Foto: AP

Der ehemalige argentinische Formel-1-Pilot Carlos Reutemann ist tot. Er starb im Alter von 79 Jahren in Santa Fe, wie seine Tochter Cora Reutemann am Mittwoch mitteilte. "Papa ist in Frieden und Würde von uns gegangen, nachdem er wie ein Champion mit edlem Herz und Kraft bis zum Ende gekämpft hat", schrieb sie auf Twitter. Reutemann war von 1972 bis 1982 in der Formel 1 aktiv, saß für Brabham, Ferrari, Lotus und Williams im Cockpit. Zwölf Siege sammelte er in dieser Zeit, darunter die besonders prestigeträchtigen Erfolge auf der Nordschleife des Nürburgrings (1975) sowie in Monaco (1980).

1981 wurde Reutemann im Williams mit einem Punkt Rückstand auf den Brasilianer Nelson Piquet Vizeweltmeister. Dreimal schloss er zudem als WM-Dritter ab. Er ist bis heute der erfolgreichste Argentinier in der Königsklasse nach dem fünfmaligen Weltmeister Juan Manuel Fangio.

Nach seiner Motorsportkarriere ging Reutemann in die Politik. Er war zweimal Gouverneur seiner Heimatprovinz Santa Fe (1991-1995 und 1999-2003) und seit 2003 Senator im Oberhaus des argentinischen Parlaments. "Mein Beileid gilt den Angehörigen und Vertrauten von Ex-Gouverneur und Senator Carlos Reutemann", schrieb der amtierende Gouverneur von Santa Fe, Omar Perotti, auf Twitter. (APA, 7.7.2021)