Ein Treffer von Ross Colton genügte letztlich zur Fixierung des zweiten Titels en suite.

Foto: imago images/ZUMA Wire

Ohne Worte.

Foto: imago images/ZUMA Wire

Déjà-vu.

Foto: Reuters/Douglas DeFelice-USA TODAY Sports

Tampa (Florida) – Die Tampa Bay Lightning haben den Stanley Cup gewonnen und damit ihren Titel in der NHL verteidigt. Das Eishockey-Team aus Florida gewann am Mittwochabend (Ortszeit) sein Heimspiel gegen die Montreal Canadiens mit 1:0 und holte damit den notwendigen vierten Sieg in der Finalserie. Die Canadiens gewannen einzig Spiel vier. Das einzige Tor in Tampa erzielte Ross Colton im zweiten Drittel.

"Es ist unglaublich", sagte Steve Stamkos nach dem Triumph, "es gibt keine Worte dafür nach all dem, was wir seit der Bubble alles durchgemacht haben. All diese Aufs und Abs, es ist wunderbar." Großer Rückhalt seiner Mannschaft war Torwart Andrei Wassilewski, der mit 22 Paraden seinen fünften Shutout in den Play-offs feierte und mit der Conn Smythe Trophy für den wertvollsten Spieler (MVP) der Play-offs ausgezeichnet wurde.

Seit Einführung der Gehaltsobergrenze in der National Hockey League 2005 haben nur die Pittsburgh Penguins in den Jahren 2016 und 2017 den Stanley Cup in zwei aufeinanderfolgenden Jahren gewonnen. Für die Lightning ist es der insgesamt dritte Titel ihrer Geschichte. Erst vor neun Monaten hatte Tampa im Finale in der Bubble von Edmonton gegen die Dallas Stars den zweiten Stanley Cup nach 2004 gewonnen.

Tampa ist insgesamt das neunte Team mit zwei Meisterschaften in Folge. "Ich will nichts über das erste Mal sagen, aber das nochmal zu schaffen, das ist etwas für die Historie", sagte Stamkos, der mit seinen Teamkollegen von den gut 18.000 Fans in der Amalie Arena begeistert gefeiert wurde.

Kein Titel für Kanada seit 1993

Die Canadiens konnten die 28 Jahre lange Durststrecke kanadischer Teams dagegen trotz des Aufbäumens in Spiel vier nicht beenden. Seit der NHL-Rekordmeister 1993 den letzten von 24 Finalsiegen holte, hat keine Mannschaft aus dem Mutterland des Eishockeys mehr den Stanley Cup in Händen gehalten. Beim ersten Sieg in den Finals um eine der geschichtsträchtigsten Trophäen in der Welt des Sports, 1916, gab es die Liga noch gar nicht.

Als 50:1-Außenseiter ins Play-off gestartet, drehten die Canadiens in der 1. Runde einen 1:3-Rückstand gegen Toronto und schafften es auch unter dem Beifall von Premierminister Justin Trudeau als erstes kanadisches Team seit zehn Jahren ins Finale. Gegen Tampa gelang nach einem 0:3-Rückstand aber der Umschwung nicht mehr.

Coach Dominique Ducharme war dennoch stolz auf sein Team. "Sie haben geblutet, gekämpft und nie aufgegeben", sagte Ducharme. Trotz Verletzungen, COVID und den dadurch bedingten Spielverschiebungen sei man drangeblieben. Man werde es weiter versuchen, versprach der Trainer. "Wir wollen zurückkommen (ins Finale, Anm.), aber mit einem anderen Resultat." (APA, dpa, sid, red, 8.7.2021)

Ergebnis Stanley-Cup-Finale der NHL ("best of seven"/5. Spiel):

Tampa Bay Lightning – Montreal Canadiens 1:0. Endstand der Serie 4:1