Foto: AP, Mark Lennihan

Liebe Leserinnen und Leser,

Datenschutzaktivist Max Schrems hat kürzlich einen symbolischen Schadensersatz in Höhe von 500 Euro von Facebook erstritten. Im Interview mit dem STANDARD erklärt er, ob man dem Prozess nacheifern und sich so die eigene Urlaubskasse ein wenig aufbessern soll.

Zum Thema Datenschutz hat die Redaktion bei Experten in Österreich nachgefragt, wie sehr man gegen Spysoftware wie Pegasus gerüstet ist. Passend dazu stellen wir den Mann hinter der NSO Group vor, die für die Spionagesoftware Pegasus verantwortlich ist.

Wo man die heute startenden Olympischen Spiele am besten verfolgt, warum sich Mark Zuckerberg seinen Security Dienst über 20 Millionen Euro kosten lässt und was Influencer wirklich verdienen, gibt es beim Web-STANDARD jetzt zu lesen.

Wir wünschen eine informative Lektüre!

Kann sich jetzt jeder User 500 Euro Schadenersatz von Facebook holen?

Antivirushersteller sind in Bezug auf Pegasus noch relativ ratlos

Shalev Hulio, der Reiter des Cyber-Pegasus

Tabellen, Ticker, Handyspiele: So kann man Olympia 2021 online verfolgen

Facebook: Zuckerberg lässt sich persönlichen Sicherheitsdienst 20 Millionen Dollar kosten

Websites wurden ungewollt weltweit mit Pornowerbung bespielt

2.500 Euro im Schnitt: Was Influencer wirklich verdienen