Avast wurde von Norton erworben.

Foto: REUTERS/Cerny

Norton Life Lock hat den Kauf von Avast angekündigt. Mittels eines Mergers sollen die beiden Unternehmen zu einer großen Cybersicherheitsfirma zusammengelegt werden. Der Kaufpreis liegt dabei bei mehr als acht Milliarden US-Dollar, berichtet "The Verge". Damit wird die Auswahl auf dem Markt kleiner: So hatte Avast 2016 den Konkurrenten AVG um 1,3 Milliarden Dollar gekauft, Norton selbst kaufte 2020 den Anbieter Avira um rund 360 Millionen Dollar.

500 Millionen User

Vincent Pilette, CEO von Norton Life Lock, erklärt in einer Pressemitteilung, dass auf diese Weise eine "gestärkte" Cybersicherheitsplattform für mehr als 500 Millionen Nutzerinnen und Nutzer geschaffen werde. Die Firma sieht sich mit dem Anstieg an Erpressungssoftware während der Pandemie in einer guten Position. Bei den Angriffen der vergangenen Monate wurden vermehrt etwa Lieferketten attackiert, Gelder erpresst oder Malware verbreitet, die auch reguläre Endnutzer betrifft.

Avast wurde 1988 in Tschechien gegründet und besitzt neben AVG etwa auch das Unternehmen Piriform, das wiederum für den CCleaner verantwortlich ist. Norton Life Lock ist die Konsumentensparte des Konzerns Symantec, nachdem Broadcom Symantecs Unternehmenssicherheitssparte vor zwei Jahren aufgekauft hat. Beide Unternehmen bieten ihre Software seit Jahrzehnten an. (red, 11.8.2021)