Zwei Menschen kamen bei der Explosion ums Leben, 17 weitere wurden verletzt.

Foto: AP / Kristina Brazhnikova

Moskau – Nach einer Explosion mit zwei Toten in einem Bus im Südwesten Russlands gehen die Behörden dem Verdacht eines Anschlags nach. Die Nachrichtenagentur Tass meldete am Freitag, Antiterrorbeamte koordinierten die Ermittlungen zu dem Vorfall in der Stadt Woronesch. Dort kamen am Donnerstagabend zwei Menschen ums Leben und 17 weitere wurden verletzt, als sich in einem Bus mit etwa 30 Insassen nahe einer Haltestelle eine Explosion ereignete.

Trümmer werden untersucht

Die Ursache war zunächst unklar. Das russische Antiterrorkomitee erklärte, Spezialisten vor Ort untersuchten die Trümmer. Zunächst hatte es geheißen, die Ermittler gingen von einem technischen Problem aus, wie die Staatsagentur Tass meldete. Sprengstoff wurde demnach nicht gefunden.

Der Gouverneur ordnete eine Überprüfung aller Busse in der Region an. Bilder zeigen, dass Teile der Außenverkleidung und des Daches herausgerissen wurden. In einem Video ist zu sehen, wie der Bus an einer Haltestelle steht und es plötzlich zu einer heftigen Explosion kommt, dann rennen viele Fahrgäste auf die Fahrbahn, Passanten helfen Verletzten. In dem Stadtbus saßen 35 Fahrgäste. (APA, dpa, 13.8.2021)