Blick auf Sinjar.

Foto: REUTERS/Khalid al-Mousily

Bagdad – Bei einem Luftangriff auf ein Krankenhaus im Nordwesten des Irak hat es am Dienstag nach Angaben örtlicher Behörden und eines Armeeoffiziers "Tote und Verletzte" gegeben. Laut der irakischen Nachrichtenagentur Nina wurden vier Menschen getötet. Die Klinik im Bezirk Sinjar sei völlig zerstört worden, sagte Vizebürgermeister Jalal Khalef Bisso der Nachrichtenagentur AFP. Nach Angaben eines Beamten feuerten drei Drohnen auf die Militärklinik, die der jesidischen Bürgerwehr dient.

Wer für den Angriff verantwortlich war, blieb zunächst unklar. Die Türkei führt in der Region regelmäßig Luftangriffe gegen Stellungen der Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) aus.

Türkische Offensive gegen PKK

Erst im Juni waren bei einem türkischen Drohnenangriff auf ein von Kurden bewohntes Flüchtlingslager im Nordirak drei Zivilisten getötet worden. Bei dem Angriff auf das Lager Mahmur war laut kurdischen Angaben ein Kindergarten in der Nähe einer Schule getroffen worden.

Das türkische Militär hatte im April im Norden des Nachbarlands eine erneute Offensive gegen PKK-Stellungen gestartet. Die PKK wird von der Regierung in Ankara sowie den meisten westlichen Staaten als "Terrororganisation" eingestuft. Die Türkei betrachtet den Nordirak als Rückzugsraum der PKK und greift dort regelmäßig deren Stellungen an. (APA, AFP, 17.8.2021)