Nachdem fünf Passagiere, die von San Francisco nach Schanghai gereist, Corona-positiv getestet wurden, sanktionierte China US-Fluggesellschaften.

Foto: REUTERS / CHINA STRINGER NETWORK

Washington – Die USA deckeln infolge eines Streits wegen Sanktionen gegen US-Fluggesellschaften die Passagierzahl bei Flügen aus China. Über einen Zeitraum von vier Wochen werde die Kapazität für vier chinesische Fluggesellschaften auf ein Passagiervolumen von jeweils 40 Prozent pro Flug beschränkt, teilte das US-Verkehrsministerium am Mittwoch mit.

Betroffen sind demnach Flüge von Air China, China Eastern Airlines, China Southern Airlines und Xiamen Airlines. China hatte zuvor eine ähnliche Reduzierung für vier Flüge von United Airlines verhängt, nachdem fünf Passagiere, die von San Francisco nach Schanghai gereist waren, am 21. Juli positiv auf Covid-19 getestet wurden.

USA sehen Verstoß gegen Luftverkehrsabkommen

Nach Ansicht der US-Regierung verstößt Chinas Vorgehen gegen das Luftverkehrsabkommen zwischen beiden Ländern. Es übertrage "den Fluggesellschaften eine unangemessene Verantwortung in Bezug auf Reisende, die nach ihrer Ankunft in China positiv auf Covid-19 getestet werden". Die Fluggesellschaften hätten "keine Mittel, um die von den chinesischen Behörden behaupteten positiven Testergebnisse unabhängig zu überprüfen." Darüber hinaus gebe es keine Möglichkeit festzustellen, wo oder wann sich ein Reisender angesteckt habe.

United Airlines erklärte, man sei "erfreut über diese Maßnahme des Verkehrsministeriums, die auf Fairness in diesem wichtigen Markt abzielt". Von der chinesischen Botschaft in Washington war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten. (Reuters, 19.8.2021)