Die Corona-Pandemie kurbelt mit dem Trend zum Homeoffice auch das Geschäft des Netzwerkspezialisten an.

Foto: REUTERS/SERGIO PEREZ

Eine hohe Nachfrage nach Geräten für den Internet- und Datenverkehr hat dem US-Netzwerkspezialisten Cisco im jüngsten Quartal deutliche Geschäftszuwächse beschert. In den drei Monaten bis Ende Juli stieg der Gewinn verglichen mit dem Vorjahreswert um 14 Prozent auf 3,0 Milliarden Dollar (2,6 Mrd Euro), wie der Konzern am Mittwoch nach US-Börsenschluss im kalifornischen San Jose mitteilte. Die Erlöse legten um acht Prozent auf 13,1 Milliarden Dollar zu.

IT-Infrastruktur

Cisco profitierte weiter vom durch die Corona-Pandemie verstärkten Trend zur Heimarbeit und einem hohen Bedarf an Datensicherheit, wegen dem viele Firmen in ihre IT-Infrastruktur investieren. Für das laufende Vierteljahr stellte der Konzern ein Umsatzwachstum zwischen 7,5 und 9,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr in Aussicht. Obwohl die Quartalszahlen im Rahmen der Erwartungen der Analysten lagen, gaben Ciscos Aktien nachbörslich zunächst um rund zwei Prozent nach. (APA, 19.8.2021)