Auch diese Feuer Anfang Mai wurden von einem Ballon mit Brandsätzen, der aus dem Gazastreifen gekommen war, verursacht.

Foto: AP / Tsafrir Abayov

Jerusalem/Gaza – Ballons mit Brandsätzen aus dem Gazastreifen haben am Montag nach Angaben der israelischen Feuerwehr im Süden Israels mehrere Brände verursacht. Die Ballons landeten in der Gegend von Eshkol, unweit der Grenze zum Gazastreifen. Feuerwehrleute waren am Nachmittag im Einsatz, um die Brände zu löschen.

Als am 6. August letztmals Ballons mit Brandsätzen aus dem Gazastreifen in Israel Brände verursachten, flog die israelische Luftwaffe zur Vergeltung Angriffe auf mutmaßliche Stellungen der Hamas, die im Gazastreifen regiert.

Israelische Schüsse an Grenze

Israel macht die Hamas für alle Aktionen verantwortlich, die vom Gaza-Streifen gegen sein Territorium ausgeführt werden. Im Gazastreifen leben rund zwei Millionen Palästinenser.

Am Samstag wurden nach Angaben der Palästinenser an der Grenze rund 40 Palästinenser durch israelische Schüsse verletzt, darunter ein Kind, das schwer verletzt worden sei. Die israelische Armee meldete ihrerseits einen Schwerverletzten. Danach gab Israel Luftangriffe auf "vier Stätten zur Herstellung und Lagerung von Waffen" bekannt, die der Hamas gehört hätten. (APA, 23.8.2021)