Kasachische Soldaten im Manöver (Archivbild).

Foto: REUTERS/Pavel Mikheyev

Nur-Sultan (Astana) – Bei Explosionen in einem Munitionsdepot im Süden Kasachstans in Zentralasien sind mindestens 66 Menschen verletzt worden. Unter den Verletzten seien Soldaten und Mitarbeiter des Rettungsdienstes, schrieb Präsident Kassym-Schomart Tokajew am Donnerstag auf Twitter. Dörfer um das Militärgelände in dem Gebiet Schambyl seien evakuiert worden.

Kasachische Medien berichteten, dass mehr als 1.200 Menschen in Sicherheit gebracht worden seien. Der Bahnverkehr in der Region sei vorübergehend eingestellt worden.

Die Agentur Tengrinews veröffentlichte ein Video, das ein größeres Feuer mit einer hohen Rauchsäule zeigte. Es soll dem Verteidigungsministerium zufolge zu sechs Explosionen gekommen sein. Angaben zu Todesopfern gab es zunächst nicht. Die genauen Hintergründe waren zunächst unklar. Tokajew zufolge wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Nach seinen Angaben war die Lage am späten Abend unter Kontrolle.(APA, 26.8.2021)