Von 2. bis 13. September stehen in Ö1 "Science-Fiction-Tage" auf dem Programm.

Foto: Reuters

Wien – Utopien der Gegenwart und die Vorstellung von Zukunft stehen von 2. bis 13. September in Ö1 im Rahmen der "Science-Fiction-Tage" auf dem Programm. Das Spektrum der 35 Sendungen reicht von "Im Gespräch" über zwei "Radiokolleg"-Reihen oder "Moment – Leben heute" bis zum "Ö1 Essay" und den "Radiogeschichten".

Zahlreiche Technologien – von Satelliten über die Robotik bis zur Mobilkommunikation und selbstfahrenden Autos – seien in der Science Fiction modellhaft vorweggenommen worden, heißt es dazu in der Ankündigung. Es sei gut dokumentiert, wie sehr literarische und filmische Zukunftsvisionen viele Wissenschafterinnen und Wissenschafter inspiriert haben. "Science Fiction kann dabei helfen, die Optionen und Auswirkungen neuer Technologien auch in der Gegenwart besser zu verstehen."

Ilija Trojanow und Stanislaw Lem

Zu hören ist etwa der Autor Ilija Trojanow "Im Gespräch" am Donnerstag um 21 Uhr. Er war einer der ersten deutschsprachigen Autoren, der die Klimakatastrophe mit "Eistau" in einen Roman einbaute. Die "Tonspuren" (5.9., 20.15 Uhr) nähern sich wiederum Stanislaw Lems Klassiker "Solaris" von 1968. Darin erzählte der Autor die Geschichte eines Raumfahrers, der auf dem Planeten Solaris landet und dort mit einer außerirdischen Intelligenz in Kontakt kommt. Zusätzlich zur Sendung erinnert sich der in Polen geborene österreichische Schriftsteller Radek Knapp in "Ex Libris" (12.9., 16 Uhr) an seinen Landsmann Lem.

"Zeit-Ton extended" widmet sich am 5. September (ab 22.05 Uhr) Nnedi Okorafors Buch "Wer fürchtet den Tod", in dem sie afrikanische Kultur mit einer postapokalyptischen Welt verknüpft. Anschließend lotet das "Kunstradio" (23 Uhr) mit dem Hörspiel "Die Prometheus-Protokolle" von Thomas Feuerstein aus, "wie der Mensch als radikal nachhaltiges Wesen funktionieren könnte – dank visionärer Errungenschaften der Biotechnologie". Zu den weiteren Sendungen des Schwerpunkts zählen u.a. die Folgen des "Radiokolleg" (6. bis 9.9., 9.05 Uhr), wo man der Frage nachgeht, ob wir uns in einem spekulativen Zeitalter befinden. Die "Radiokolleg"-Bücherbox lässt von 6. bis 9. September (9.30 Uhr) einige Sci-Fi-Klassiker wieder auferstehen. Das gesamte Programm mit allen Sendungen ist unter oe1.orf.at/sciencefictiontage abrufbar. (APA, 31.8.2021)