Foto von einer Anti-Covid-Maßnahmen-Kundgebung in Kalifornien.

Foto: AP/Damian Dovarganes

In einigen Ländern sind die Impfbemühungen in den letzten Wochen ins Stocken geraten. Ein dafür immer wieder genannter Grund ist jener Anteil der Bevölkerung, der sich zwar problemlos impfen lassen könnte, es aber trotz klarer Faktenlage hinsichtlich der Wirksamkeit und Sinnhaftigkeit der Vakzine nicht tut.

Hartnäckig halten sich Falschbehauptungen über die Impfungen sowie andere Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie. Diese reichen von offenkundig abstrusen Behauptungen wie der angeblichen Nutzung des Stichs zur Verpflanzung eines Mikrochips bis hin zu wissenschaftlich klingenden, aber faktisch falschen Erklärungen zu DNA-Manipulation oder der fehlenden Wirksamkeit der Impfstoffe. Auch die Sinnhaftigkeit von Masken wird in Zweifel gezogen, fallweise wird das Sars-CoV-2-Virus überhaupt als harmlos oder erfunden abgetan.

Moderatoren gegen Covid-Falschinformation

Einige Plattformen, darunter Facebook und Youtube, gehen mittlerweile recht streng gegen Corona-Fake-News vor. Auf Reddit florieren solche Inhalte aber weitgehend ungebremst. Das hat in den letzten Tagen zu einer Auseinandersetzung zwischen vielen Moderatoren und dem Unternehmen selbst geführt.

In einem offenen Brief, organisiert von den Moderatoren von r/VaxxHappened, forderten die Betreiber und Pfleger von über 1.000 Reddit-Foren (auch Subreddits genannt) vergangene Woche, dass die Firmenleitung doch Maßnahmen setzen möge. Konkret geht es dabei etwa darum, Foren zu sperren, in denen Fake News und Verschwörungsmythen zur Pandemie freier Lauf gelassen wird. Insbesondere fordert man die Schließung des Subreddits "No New Normal". Dieser ist über 120.000 User stark und zu einer zentralen Anlaufstelle für Covid-Mythen auf Reddit geworden.

Die Protestbotschaft von r/StarTrek.
Foto: Screenshot/Reddit

Reddit gibt nicht nach

Die Reaktion seitens des Unternehmens sorgte nicht gerade für Begeisterung. "No New Normal" wurde in den Quarantänemodus versetzt. Dies nimmt dem Forum zwar etwas Sichtbarkeit, grundsätzlich ist es nach dem Anklicken einer Warnmeldung aber normal weiter nutzbar. Hart vorgehen wolle man nur gegen Betrug oder schädliche Empfehlungen, also etwa das Anbieten von Fake-Impfstoffen oder den "Tipp", Bleichmittel zu trinken.

Die Folge: enttäuschte Reaktionen. Es sei "nichts Substanzielles unternommen" worden, und damit trage Reddit dazu bei, dass eine Pandemie, die sich mittlerweile eigentlich gut eindämmen ließe, auch dank Falschnachrichten weiter andauert. "Das Problem mit konzertierter Desinformation ist, dass solche Botschaften allein durch ihre oftmalige Wiederholung einen Anschein von Legitimität bekommen", so die Initiatoren des Protests.

Dieser geht nun in die zweite Stufe. Zahlreiche Subreddits haben sich in den "Privat"-Modus geschaltet. Zugänglich sind sie damit nur noch für Moderatoren und Nutzer, die von diesen explizit eingeladen wurden, aber weder für die breite Öffentlichkeit noch reguläre User. Damit sollen Reddit Zugriffe und Werbeeinnahmen entgehen, zumal sich die Plattform zum Teil auch über hervorgehobene Werbepostings finanziert.

"Im Lichte [der Ereignisse] sind wir zum Schluss gekommen, dass es einfach unethisch und unverantwortlich wäre, weiter einen öffentlichen Subreddit auf einer Seite zu betreiben, die tödlicher Propaganda eine Plattform bietet", schreiben etwa die Moderatoren von r/StarTrek. Auch andere populäre, dem "Star Trek"-Universum gewidmete Foren haben sich angeschlossen. Mit dabei sind unter anderem auch die Subreddits zu "Pokémon Go", "Instant Regret", "Perfectly Cut" und "Childfree", die jeweils über eine Million Mitglieder haben.

Ob diese Maßnahmen für Reddit Signifikanz haben, ist schwer zu beurteilen. Laut Zahlen von 2020 kommt die Seite täglich insgesamt auf 52 Millionen Besucher.

Die Antwort von Steve Huffman auf den offenen Brief.
Foto: Screenshot/Reddit

Warnhinweise

Eine Stellungnahme des Unternehmens gegenüber Forbes lässt allerdings keine Kursänderung erwarten. Man wolle weiter für "offene und authentische Diskussionen und Debatten" stehen, auch für Meinungen, die dem mehrheitlichen Konsens widersprechen. Jedoch wolle man Nutzern zusätzliche Ressourcen an die Hand geben, wenn sie Subreddits besuchen, deren Inhalte "weitere Prüfung rechtfertigen könnten". Im Falle von "No New Normal" findet sich nun am Beginn der Beitragsliste ein Hinweis auf Pandemie-Informationen der US-Gesundheitsbehörde CDC.

Damit wiederholt Reddit, was CEO Steve Huffman, vulgo "spez", bereits als Antwort auf den offenen Brief gepostet hatte. Der Konflikt dürfte also so schnell nicht ausgestanden sein. (gpi, 1.9.2021)