Am meisten erwartet wird wohl das neue iPhone, aber auch die Neuinterpretation der Apple Watch könnte ihre Fans finden.

Foto: Reuters, Stephen Lam

Das alljährliche Apple-Event im September wird wohl auch 2021 stattfinden. Noch sind keine Einladungen verschickt, aber dafür häufen sich die Gerüchte um ein mögliches Datum, und natürlich wird immer klarer, welche Geräte auf diesem Event präsentiert werden, allen voran natürlich das iPhone 13.

Es wird wohl ein virtueller Event werden, nachdem Apple die Rückkehr ins Büro für die eigenen Mitarbeiter auf Jänner 2022 verschoben hat. Nach drei Online-Veranstaltungen hat man aber mittlerweile ohnehin Übung mit dieser Art der Produktvorstellung, und weniger Hype war um die gezeigten Produkte, etwa die Airtags oder die neuen iMacs, aufgrund der ungewohnten Präsentation wohl auch nicht.

Während man aber im Vorjahr die Präsentationen für das iPhone und die Apple Watch noch trennte, darf man in diesem Jahr davon ausgehen, dass sich beide Produkte in ihrer Neuauflage auf dem Event zeigen werden – oder zumindest in zwei sehr knapp hintereinander befindlichen Veranstaltungen. Als mögliches Datum für den Event schwimmt der 14. September auf der Gerüchtesuppe.

iPhone 13

Das iPhone 13 soll erneut in vier Ausführungen vorgestellt werden, darunter auch eine Fortsetzung des wirtschaftlich weniger erfolgreichen Mini. Generell werden dieselben Modelle wie 2021 erwartet, das heißt: zwei Pro-Modelle und ein iPhone 13. Bei der Größe der Geräte wird man sich an den Vorgängern orientieren, einzig eine kleinere Notch soll optisch das neue Modell klar hervorheben.

Sonst darf man sich verbessertes 5G erwarten, stärkere Akkus und einen schnelleren A15-Chip. Gerüchten zufolge sollen die Pro-Modelle zudem mit einer Option ausgestattet werden, die ein Always-on-Display ermöglichen soll. Der langerwartete Schritt zu einem 120-Hz-Display wird ebenso prognostiziert.

Unwahrscheinlich scheint ein Fingerscan-Sensor im Display, dafür arbeitet Apple offenbar an einer Gesichtserkennung, die auch mit einer Maske vor dem Gesicht funktionieren soll. Ob sich dieses Feature bereits in den 13er-Modellen finden wird, ist fraglich. Mehr oder weniger bestätigt scheint hingegen Satellitenempfang für alle Modelle, auch wenn dieser offenbar nur für Notrufe aktiviert werden soll.

Watch und Airpods

Ein wichtiger Nebenschauplatz des Events könnte zunächst einmal die Apple Watch 7 sein, von der das größte Redesign in der gar nicht mehr so jungen Geschichte der Uhr erwartet wird. Bestätigt wurde noch nichts, aber Analysten gehen von einem schlankeren Modell aus, und auch die Ecken sollen flacher sein, um mehr dem Aussehen der aktuellen iPhones zu entsprechen. Zwei neue Größen, nämlich 41 Millimeter und 45 Millimeter, ersetzen die bisherigen, 40 und 44 Millimeter. Zusammen mit dem neuen S7-Prozessor kann man also tatsächlich auf eine Verbesserung der Akkuleistung hoffen.

Die Airpods 3 sollen ihren erfolgreichen Vorgängern ebenfalls in diesem September folgen und optisch mehr an die aktuellen Airpods Pro erinnern. Noch widersprechen sich die Gerüchte, ob man Silikonaufsätze auf den Airpods finden wird. Mit dem baldig erscheinenden iOS15 sollen die Airpods ihr größtes Upgrade bekommen, nämlich eine Dolby-Atmos- sowie eine Spacial-Audio-Unterstützung, die den Klang stark verbessern sollen.

Mehr im Oktober

Für den Folgemonat sind Apples Pläne ebenfalls schon sehr detailliert vorgezeichnet. Zwei neue Macbook-Pro-Modelle in den Größen 14 und 16 Zoll werden ebenso erwartet wie mehrere Iterationen des iPads. So soll das iPad Mini neu aufgelegt werden und das günstigere iPad 9 vorgestellt werden. (aam, 1.9.2021)