Deutschlands Leroy Sane im Zweikampf mit Sandro Wolfinger.

Foto: AP/Gian Ehrenzeller/Keystone

St. Gallen – Das Debüt von Hansi Flick als deutscher Bundestrainer ist durchwachsen verlaufen. Die Nationalmannschaft gewann in der WM-Qualifikation am Donnerstag in St. Gallen gegen Liechtenstein zwar, überzeugte aber beim 2:0 nicht. Schweden besiegte unterdessen Spanien in Stockholm mit 2:1, Italien kam zu Hause nicht über ein 1:1 gegen Bulgarien hinaus. Klare Siege feierten in der Gruppe I England (4:0 in Ungarn) und Polen (4:1 gegen Albanien) sowie Belgien (5:2 in Estland).

Die Belgier lagen in Estland schon nach einer Minute 0:1 zurück, dann jedoch schossen Hans Vanaken (22.), Romelu Lukaku (29., 52.), Axel Witsel (65.), Thomas Foket (76.) einen klaren Sieg für den Gruppe-E-Spitzenreiter heraus. Auch England hielt sich in Budapest schadlos. Raheem Sterling (55.), Harry Kane (63.), Harry Maguire (69.) und Declan Rice (87.) hießen die Torschützen für die weiter makellosen Three Lions.

Die DFB-Elf mühte sich hingegen die meiste Zeit und schaffte es gegen Liechtenstein kaum, zwingende Chancen herauszuspielen. Timo Werner brach zwar in der 41. Minute den Bann, in der zweiten Hälfte mauerten die überwiegend Halbprofis aus dem Fürstentum aber weiter recht erfolgreich. So dauerte es bis zur 77. Minute, ehe Leroy Sane zum 2:0 traf. Von deutscher Aufbruchstimmung war in der Ostschweiz jedenfalls nichts zu spüren. Tabellenführer in Gruppe J ist Armenien nach einem 0:0 bei Österreichs EM-Gruppengegner Nordmazedonien, Deutschland ist mit einem Punkt Rückstand auf Rang zwei.

Kimmich vertritt Neuer als Kapitän

Flick bot den 18-jährigen Münchner Jamal Musiala zusammen mit Bayern-Kollege Sane in der Offensive auf. Zu seinem Kapitän bestimmte er in Abwesenheit von Manuel Neuer mit Joshua Kimmich einen weiteren Spieler, den er vor kurzem noch bei Bayern trainiert hatte. In der Innenverteidigung gab Thilo Kehrer von Paris Saint-Germain nach einjähriger DFB-Pause ein Comeback, im Tor vertrat Arsenal-Keeper Bernd Leno den angeschlagenen Neuer. Salzburg-Stürmer Karim Adeyemi kam nicht zu seinem ersten A-Team-Einsatz.

Italien ging in der Gruppe C durch Federico Chiesa (16.) in Führung, Atanas Iliew (39.) traf in Florenz zum Ausgleich für Bulgarien. Trotz des Remis egalisierte die Squadra Azzurra knapp zwei Monate nach dem EM-Titelgewinn einen bisher von Spanien und Brasilien gehaltenen Weltrekord: Das 1:1 war die 35. Partie ohne Niederlage in Serie für die Mannschaft von Trainer Roberto Mancini.

Spanien musste in Gruppe B bei der Neuauflage des EM-Gruppenspiels von Sevilla gegen Schweden den zweiten Punkteverlust hinnehmen (nach einem 1:1 gegen Griechenland im März). In Stockholm waren Alexander Isak (5.) und Viktor Claesson (57.) erfolgreich. Carlos Soler hatte Spanien in der 4. Minute in Führung gebracht. Bei der EM hatte die Partie übrigens 0:0 geendet. Schweden (9 Punkte) ist nun vor Spanien (7) Gruppenerster. (APA, 2.9.2021)

WM-Qualifikation, Donnerstag

Gruppe B:

Georgien – Kosovo 0:1 (0:1)
Tor: Khocholava (18./Eigentor)

Schweden – Spanien 2:1 (1:1)
Tore: Isak (5.), Claesson (57.) bzw. Soler (4.)

Gruppe C:

Italien – Bulgarien 1:1 (1:1)
Tore: Chiesa (16.) bzw. Iliew (40.)

Litauen – Nordirland 1:4 (0:1)
Tore: Baravykas (55.) bzw. Ballard (20.), Washington (52.), Lavery (67.), McNair (81./Elfmeter)

Gruppe E:

Tschechien – Belarus 1:0 (1:0)
Tor: Barak (34.)

Estland – Belgien 2:5 (1:2)
Tore: Kait (2.), Sorga (83.) bzw. Vanaken (22.), Lukaku (29., 52.), Witsel (65.), Foket (76.)

Gruppe I:

Andorra – San Marino 2:0 (2:0)
Tore: Vales (18., 24.)

Ungarn – England 0:4 (0:0)
Tore: Sterling (55.), Kane (63.), Maguire (69.), Rice (87.)

Polen – Albanien 4:1 (2:1)
Tore: Lewandowski (12.), Buksa (44.), Krychowiak (54.), Linetty (89.) bzw. Cikalleshi (25.)

Gruppe J:

Island – Rumänien 0:2 (0:0)
Tore: Man (47.), Stanciu (83.)

Liechtenstein – Deutschland 0:2 (0:1)
Tore: Werner (41.), Sane (77.)

Nordmazedonien – Armenien 0:0