Ein Antritt von Demir in Messi-Manier.

Foto: AP/Joan Monfort

Allein es mangelte an Durchsetzungsvermögen.

Foto: REUTERS/Albert Gea

Ein losgelöster Ausgleichsschütze: Ronald Araujo (li).

Foto: EPA/Enric Fontcuberta

Barcelona – Durchwachsen verlief am Montag das Startelfdebüt von Yusuf Demir für den FC Barcelona. Nach frühem Rückstand gegen Außenseiter Granada infolge eines Kopfballtreffers von Domingos Duarte (2.) lief die Truppe von Ronald Koeman im Camp Nou mit dominantem aber ideenlosem Spiel lange einem Treffer nach.

Innenverteidiger Ronald Araujo rettete in der Schlussminute nach Hereingabe von Gavi noch das 1:1, das die aktuelle Schwäche Barcas aber nicht verdecken konnte. Mit acht Punkten aus vier Partien findet sich das auch finanziell angeschlagene Barca nur im Tabellenmittelfeld von La Liga wieder. In der vergangenen Woche war man ebenfalls zuhause in der Champions League mit 0:3 an Bayern München zerschellt.

Demir, der an der Seite von Memphis Depay und Philippe Coutinho am rechten Flügel startete, wurde in der 75. Minute für Abwehrroutinier Gerard Pique ausgetauscht. Bis zum Montag war der von Rapid ausgeliehene Wiener in zwei Pflichtspielen (CL und La Liga) für rund eine halbe Stunde eingewechselt worden. (APA, red, 20.9.2021)