Linda Evangelista auf dem Höhepunkt ihrer Modelkarriere. Nach eigenen Angaben ist sie nun "nicht wiederzuerkennen".

Foto: Reuters/Emmanuel Fradin

Washington – Das ehemalige Supermodel Linda Evangelista ist nach eigenen Angaben durch eine Schönheits-OP "brutal entstellt" worden. Ein Eingriff zur Fettreduzierung habe "das Gegenteil von dem bewirkt, was er versprach", schrieb die 56-Jährige am Mittwoch auf Instagram an ihre Fans. Die Operation habe ihre Fettzellen vergrößert statt verkleinert "und mich dauerhaft deformiert".

Auch zwei schmerzhafte, erfolglose Korrekturoperationen hätten daran nichts geändert. "Ich bin, wie die Medien es beschrieben haben, 'nicht wiederzuerkennen'", fügte sie hinzu. Sie habe sich vor fünf Jahren dem "Coolsculpting" unterzogen und kündigte eine Klage an, weil sie nie vor den Risiken des Verfahrens gewarnt worden sei. Der Eingriff habe bei ihr zu der Erkrankung namens paradoxe adipöse Hyperplasie geführt, weshalb sie sich in den vergangenen Jahren aus dem Rampenlicht zurückgezogen habe.

Zerstörte Existenz

Die Kanadierin gehörte zusammen mit Claudia Schiffer, Cindy Crawford und Naomi Campbell zu den Supermodels der 90er-Jahre, die die Laufstege von New York und Paris prägten. Der verpfuschte Eingriff habe sie in eine depressive, von Selbsthass geplagte Einsiedlerin verwandelt, deren Lebensgrundlage zerstört sei. "Ich bin es so leid, so zu leben. Ich möchte erhobenen Hauptes aus der Tür gehen, obwohl ich nicht mehr wie ich selbst aussehe", begründete sie ihren Schritt an die Öffentlichkeit. (APA, 23.9.2021)