In der US-Fabrik will Samsung offenbar 1800 Jobs schaffen.

Foto: Samsung/Jorge Duenes

Williamson County im US-Bundesstaat Texas steht Insidern zufolge kurz davor, den Zuschlag von Samsung Electronics für die Errichtung einer riesigen Chipfabrik zu erhalten. Eine Entscheidung für den Bau der 17 Milliarden Dollar teuren Anlage werde in Kürze getroffen, sagten drei mit der Angelegenheit vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters am Mittwoch. Samsung Electronics sagte, die Prüfungen seien noch nicht abgeschlossen und noch kein Beschluss gefasst.

Rund um den Globus bauen Chipkonzerne wegen der Halbleiter-Knappheit ihre Kapazitäten aus und suchen nach neuen Standorten. Bisher wird ein Großteil der Chips in Asien hergestellt. Deutschland ist im Gespräch für eine Intel-Fabrik.

Ende 2024

In der US-Fabrik von Samsung sollen früheren Angaben zufolge moderne Chips hergestellt werden und rund 1800 Jobs entstehen. Demnach soll der Bau im Januar beginnen und das Werk bis Ende 2024 an den Start gehen. Einem der Insider zufolge lockt Williamson County am Stadtrand von Austin mit hohen Subventionen sowie einer stabilen Strom- und Wasserversorgung. (Reuters, 29.8.2021)