Der Verdächtige wurde drei Tage nach dem Vorfall aufgegriffen.

Foto: Getty Images/Chalabala

Orenburg – Drei junge Studentinnen sind zuletzt in Russland getötet worden – nun hat die Polizei einen 30-Jährigen festgenommen, meldeten mehrere Nachrichtenagenturen am Sonntagabend. Der Mann gelte als Tatverdächtiger in dem Mordfall, hatte die Polizei in der Region Orenburg mehr als 1.200 Kilometer südöstlich von Moskau zuvor mitgeteilt. Er wurde drei Tage nach dem Vorfall aufgegriffen.

Die Medizinstudentinnen im Alter von 17, 18 und 19 Jahren sollen in einer Wohnung in der Stadt Gai gelebt haben. Zwei Leichen waren bei Löscharbeiten entdeckt worden, eine dritte vor dem Haus. Den Ermittlern zufolge wiesen die Körper Spuren von Gewalt auf. Medienberichten zufolge sollen die jungen Frauen am Donnerstag erstochen worden sein. Um Spuren zu verwischen, sei die Wohnung angezündet worden.

Der Tatverdächtige soll demnach erst vor drei Monaten aus einem Straflager entlassen worden sein. Die Hintergründe der Tat waren zunächst unklar. (APA, 4.10.2021)