Einen solchen Laufsteg gab es auf der Pariser Modewoche noch nie. Balenciaga inszenierte seine Show als Red Carpet-Event, übertrug das Spektakel im Théâtre du Châtelet und zeigte zu guter Letzt einen Modefilm mit den Simpsons, der bissiger nicht hätte sein können.

Die Präsentation des Kreativchefs Demna Gvasalia? Ein belustigter Kommentar zur überdrehten Modewelt, zum Celebrity-Wahn, zum eingerosteten Modeschauen-Ritual, zum nicht enden wollenden Hype um Kooperationen (an dem Gvasalia nicht unschuldig ist) und nicht zuletzt zum pandemiebedingten Wahn um aufgeblasene Modefilme. Das beste an dem Balenciaga-Spektakel: Alle machten mit!

So stellte das Modehaus das prominente Inventar einer jeden glamourösen Modenschau in seiner Frühjahrskollektion auf den Laufsteg, der aussah wie ein Roter Teppich. Unter den Models: Rapperin Cardi B, "Vogue"-Chefin Anna Wintour oder Modefotograf Jürgen Teller. Sie posierten wie echte Stars vor den Kameras der Fotografen.

Die Modenschau von Balenciaga wurde zum Red Carpet-Event: Cardi B und Offset in Balenciaga
Foto: REUTERS/Gonzalo Fuentes
Wenn schon Red Carpet-Kleider, dann so richtig.
Foto: REUTERS/Gonzalo Fuentes

Die Kleider? Typisch Balenciaga: Riesige Blazer und über die Schultern fallende Jacken, Hosen, in denen die Models unterzugehen drohten. Danach ein Film-Screening – in einem zehnminütigen Zeichentrickfilm liefen Homer, Marge, Bart, Lisa und Maggie Simpson über den Laufsteg. Die Rechnung des Modehauses ging auf: Allein auf Youtube wurde der Film bereits über 900.000 Mal aufgerufen.

Zehn Minuten Unterhaltung mit Balenciaga und den Simpsons.
Balenciaga
Alle können Balenciaga tragen, auch "Vogue"-Chefin Anna Wintour und Kollege Hamish Bowles.
Foto: Christophe ARCHAMBAULT / AFP
Teil der Show? François-Henri Pinault, CEO des Luxuskonzerns Kering, mit einem Model und Cedric Charbit, CEO des Modehauses Balenciaga.
Foto: Christophe ARCHAMBAULT / AFP
Jürgen Teller zückte während seines Auftritts als Model sein Smartphone, um die Fotografen zu knipsen.
Foto: Christophe ARCHAMBAULT / AFP

(red, 4.10.2021)