Wien – 7,3 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher ab 14 Jahren greifen täglich zum STANDARD, das entspricht 549.000 Leserinnen und Lesern. Damit liegt DER STANDARD auf Platz vier bei den Reichweiten von Tageszeitungen. Die Samstag-Ausgabe liegt bei 7,1 Prozent und 540.000 Lesern.

Insgesamt haben knapp 4,2 Millionen Leser im zweiten Halbjahr 2020 und im ersten Halbjahr 2021 zu heimischen Tageszeitungen gegriffen. Das bedeutet eine Reichweite von 56,3 Prozent.

Die Media-Analyse 2020/21 basiert auf 14.589 Interviews, die im Zeitraum Juli 2020 bis Juni 2021 mit Personen ab 14 Jahren durchgeführt wurden. Die Reichweiten beziehen sich sowohl auf die Print- als auch die E-Paper-Ausgaben der jeweiligen Titel. Vergleichbar mit den Vorjahreszahlen sind die Daten laut Media-Analyse nicht, die Internetnutzung kam als neuer Gewichtungsfaktor 2020 dazu.

"Krone" wieder größte Tageszeitung

Die "Kronen Zeitung" ist mit 23,9 Prozent Reichweite und 1.808.000 Leserinnen und Lesern national weiterhin die weitaus größte Tageszeitung, die "Kleine Zeitung" kommt auf 9,9 Prozent, das entspricht 752.000 Lesern, der "Kurier" auf 6,5 Prozent und 496.000 Leser. Für die "Presse" weist die Media-Analyse aktuell 4,1 Prozent und 311.000 Leserinnen und Leser aus, "Heute" kommt auf 8,8 Prozent und 663.000 Leserinnen und Leser. Die Gratis- und Kaufzeitungen "Österreich"/"oe24" liegen bei 6,7 Prozent (508.000 Leserinnen und Leser), wobei "Österreich" und "oe24" im zweiten Halbjahr 2020 getrennt abgefragt wurden, im ersten Halbjahr 2021 gemeinsam.

Die "Oberösterreichischen Nachrichten" liegen in der aktuellen Erhebung bei 5,2 Prozent (395.000 Leser), die "Salzburger Nachrichten" bei 2,8 Prozent und 214.000 Leserinnen und Leser, die "Tiroler Tageszeitung" kommt auf 3,3 Prozent und 238.000 Leserinnen und Leser, die "Vorarlberger Nachrichten" auf 2,1 Prozent und 158.000 Leserinnen und Leser. Die "Niederösterreichischen Nachrichten" lagen bei 5,8 Prozent (438.000 Leserinnen und Leser). Auf 0,5 Prozent Reichweite kommt die "Neue Vorarlberger Tageszeitung" (35.000 Leserinnen und Leser). Die "Wiener Zeitung" und das "Oberösterreichisches Volksblatt" werden von der Media-Anayse nicht ausgewiesen, fließen aber in den Nettoreichweitenwert der Tageszeitungen ein.

"Falter", "News", "Profil"

Der "Falter" kommt aktuell auf eine Reichweite von 3,4 Prozent und 254.000 Leserinnen und Leser, "Die ganze Woche" auf 8,9 Prozent (676.000 Leserinnen und Leser), "News" liegt aktuell bei 2,1 Prozent, das entspricht 159.000 Leserinnen und Lesern, "TV-Media" erreicht 6,4 Prozent und 485.000 Leserinnen und Leser, 3,3 Prozent (247.000 Leserinnen und Leser) weist die aktuelle MA dem "Profil" aus. 3.208.000 Leserinnen und Leser erreichen die Zeitungen der Regionalmedien Austria (RMA) in Österreich, das entspricht einer Reichweite von 42,3 Prozent.

"Servus in Stadt & Land" aus dem Red Bull Media House kommt auf 10,8 Prozent Reichweite, "The Red Bulletin" auf 7,6 Prozent. Insgesamt (mit "Bergwelten", "Carpe Diem" und "Terra Mater") liegt das Red Bull Media House bei 21,5 Prozent Reichweite und rund 1,6 Millionen Leserinnen und Lesern.

Platz eins bei Akademikern

Bei Akademikern weist die Media-Analyse dem STANDARD 16,4 Prozent Reichweite aus, der "Kronen Zeitung" 9,4 Prozent und der "Presse" 9,2 Prozent. Der "Kurier" hat bei Absolventen von Universitäten, Hochschulen und Fachhochschulen 8,4 Prozent Reichweite, "Heute" 4,6 Prozent, und "Österreich"/"Oe24" kommen gemeinsam auf 4,3 Prozent. Die "Kleine Zeitung" hat in der höchsten Bildungsschicht bundesweit 6,8 Prozent Reichweite, die "Salzburger Nachrichten" kommen hier auf 3,9 Prozent. (red, 14.10.2021)