Brunner bei der flotten Talfahrt.

Foto: Reuters/LISI NIESNER

Gut-Behrami auf Kurs zur Bestzeit in Lauf eins.

Foto: AP/Marco Trovati
Foto: REUTERS/Lisi Niesner

Sölden – Mikaela Shiffrin ist die erste Saisonsiegerin im alpinen Ski-Weltcup 2021/22. Die US-Amerikanerin und Vizeweltmeisterin im Riesentorlauf setzte sich am Samstag in Sölden in 2:07,22 Minuten um 14 Hundertstelsekunden vor Halbzeitleaderin und Weltmeisterin Lara Gut-Behrami aus der Schweiz durch. Auf Platz drei landete Gesamtweltcupsiegerin Petra Vlhova. Die Slowakin war auch 2020 Dritte beim Auftakt.

Katharina Liensberger verpasste bei Sonnenschein und perfekten Bedingungen vor einigen tausend Zuschauern am Rettenbachferner als Vierte das Stockerl um nur neun Hundertstel. Die RTL-Bronzemedaillengewinnerin von Cortina d'Ampezzo war bereits nach dem ersten Lauf Vierte gewesen. Stephanie Brunner (+2,71) fiel nach fehlerhafter Performance im Finale von Halbzeitrang drei auf 17 zurück. Damit verpassten die ÖSV-Frauen die erste Stockerlplatzierung in Sölden seit dem Sieg von Anna Veith (damals noch Fenninger) 2014. Damals hatte die Salzburgerin ex aequo mit Shiffrin gewonnen, Eva-Maria Brem war Dritte vor Kathrin Zettel geworden.

13. Erfolg im Riesentorlauf

Shiffrin hat mit ihrem 13. Erfolg in einem Riesentorlauf ihre Ausbeute auf insgesamt 70 Siege im Weltcup ausgebaut. Die 26-Jährige hat nur mehr den Schweden Ingemar Stenmark (86) und Landsfrau Lindsey Vonn (82) vor sich. Marcel Hirscher (67) hatte sie bereits vergangene Saison überholt.

Die US-Amerikanerin verzeichnete einen idealen Start im Kampf um ihren vierten Weltcupgesamtsieg. Sie habe sich auf der Piste sehr wohlgefühlt und führt das auf gutes Sommertraining zurück. "Die letzten zwei Wochen waren sehr fokussiert, wir haben gut zusammengearbeitet. Die Limits gehen immer höher", sagte sie im ORF-Interview.

"Ob es der erste oder 70. Weltcupsieg ist, es ist immer speziell", kommentierte sie ihren Jubiläumserfolg vor den Augen ihres Partners Aleksander Aamodt Kilde. Der Norweger verschob sein Comeback nach seinem im Frühjahr erlittenen Kreuzbandriss, wird am Sonntag in Sölden (10:00 bzw 13:30 Uhr, ORF 1) noch nicht an den Start gehen.

Schwung mitgenommen

Im ÖSV haderte man teilweise mit einer verpassten Chance. "Es ist schon ein Wermutstropfen, wir wollten noch einmal angreifen", sagte Rennsportleiter Christian Mitter. Liensberger strahlte dennoch: "Ich freue mich riesig. Ich denke, ich habe gute Schwünge gemacht. Ich habe schon gewusst, dass ich am Sölden-Hang noch was zu meistern habe", sagte die Vorarlbergerin. Sie habe den Schwung aus der vergangenen Saison mitnehmen können und "schon etwas richtig gemacht in der Vorbereitung". Es gelte nun, sich weiter zu steigern. "Mika und Lara haben heute wieder etwas vorgelegt. Ich weiß aber, dass ich im Riesentorlauf meine nächsten Schritte setzen kann und werde", sagte Liensberger.

Zweitbeste Österreicherin wurde Ramona Siebenhofer (2,38). Die Salzburgerin verbesserte sich von Zwischenrang 20 auf zehn. Ricarda Haaser (2,49) fiel hingegen von zehn auf 15 zurück. Katharina Truppe (4,21) musste sich mit Rang 27 begnügen. 2020 war sie als 15. beste ÖSV-Läuferin gewesen.

Die Entscheidung verpasst hatten Elisa Mörzinger (32.), Katharina Huber (33.), Franziska Gritsch (57.) und Stephanie Resch (59.).

Pleite für Italien

Eine herbe Enttäuschung setzte es diesmal für Italien: Beste wurde Sofia Goggia (+2,63) als 16. Bereits im ersten Lauf ausgeschieden ist mit Marta Bassino die Vorjahressiegerin. Die Italienerin hatte vergangene Saison die kleine Kristallkugel der Disziplinwertung gewonnen. Im zweiten Durchgang kam für die letztjährige zweitplatzierte Federica Brignone das Aus.

Der neue Boss der FIS, Johan Eliasch, ließ sich den Auftakt nicht entgehen. Vor dem Rennstart wurde eine Schweigeminute für den verstorbenen Ex-FIS-Präsidenten Gian Franco Kasper abgehalten. (Thomas Hirner, 23.10.2021)

Weltcup-Riesentorlauf der alpinen Ski-Frauen am Samstag in Sölden:

Endstand:

1. Mikaela Shiffrin (USA) 2:07,22
2. Lara Gut-Behrami (SUI) +0,14
3. Petra Vlhova (SVK) +1,30
4. Katharina Liensberger (AUT) +1,39
5. Maria Therese Tviberg (NOR) +1,45
6. Meta Hrovat (SLO) +1,59
7. Valerie Grenier (CAN) +1,85
8. Tessa Worley (FRA) +2,06
9. Nina O'Brien (USA) +2,31
10. Ramona Siebenhofer (AUT) +2,38
11. Alice Robinson (NZL) +2,41
12. Sara Hector (SWE) +2,42
13. Alexandra Tilley (GBR) +2,47
14. Andreja Slokar (SLO) +2,48
15. Ricarda Haaser (AUT) +2,49
16. Sofia Goggia (ITA) +2,63
17. Stephanie Brunner (AUT) +2,71
18. Ragnhild Mowinckel (NOR) +2,74
19. Thea Louise Stjernesund (NOR) +2,78
20. AJ Hurt (USA) +3,24
21. Coralie Frasse Sombet (FRA) +3,44
22. Tina Robnik (SLO) +3,48
23. Paula Moltzan (USA) +3,56
24. Andrea Ellenberger (SUI) +3,58
25. Michelle Gisin (SUI) +3,62
26. Hanna Aronsson Elfman (SWE) +3,97
27. Katharina Truppe (AUT) +4,21
28. Marlene Schmotz (GER) +4,32
29. Mina Fürst Holtmann (NOR) +4,56

2. Durchgang:

1. Mikaela Shiffrin (USA) 1:04,40
2. Maria Therese Tviberg (NOR) +0,01
3. Lara Gut-Behrami (SUI) +0,16
4. Tessa Worley (FRA) +0,43
5. Alexandra Tilley (GBR) +0,46
6. Ramona Siebenhofer (AUT) +0,49
7. Petra Vlhova (SVK) +0,51
8. Meta Hrovat (SLO) +0,63
9. Sofia Goggia (ITA) +0,68
10. Katharina Liensberger (AUT) +0,78
11. Tina Robnik (SLO) +0,92
12. Nina O'Brien (USA) +1,02
13. Thea Louise Stjernesund (NOR) +1,03
14. Paula Moltzan (USA) +1,12
Sara Hector (SWE) +1,12
Weiter:
18. Ricarda Haaser (AUT) +1,21
25. Katharina Truppe (AUT) +1,73
28. Stephanie Brunner (AUT) +2,19

Ausgeschieden im 2. Durchgang:
Federica Brignone (ITA)

1. Durchgang:

1. Lara Gut-Behrami (SUI) 1:02,80
2. Mikaela Shiffrin (USA) +0,02
3. Stephanie Brunner (AUT) +0,54
4. Katharina Liensberger (AUT) +0,63

5. Valerie Grenier (CAN) +0,74
6. Petra Vlhova (SVK) +0,81
7. Alice Robinson (NZL) +0,90
8. Meta Hrovat (SLO) +0,98
9. Andreja Slokar (SLO) +1,16
10. Ricarda Haaser (AUT) +1,30
11. Nina O'Brien (USA) +1,31
12. Sara Hector (SWE) +1,32
13. Ragnhild Mowinckel (NOR) +1,42
14. Maria Therese Tviberg (NOR) +1,46
15. Federica Brignone (ITA) +1,52
weiter:
20. Ramona Siebenhofer (AUT) +1,91
29. Katharina Truppe (AUT) +2,50

nicht für 2. Durchgang qualifiziert:
32. Elisa Mörzinger (AUT) +2,68
33. Katharina Huber (AUT) +2,76
57. Franziska Gritsch (AUT) +4,48
59. Stephanie Resch (AUT) +4,71

Ausgeschieden im 1. Durchgang:
Elena Curtoni (ITA), Maryna Gasienica-Daniel (POL), Marta Bassino (ITA)

Gesamtwertung Frauen (nach 1 Rennen):

1. Mikaela Shiffrin (USA) 100
2. Lara Gut-Behrami (SUI) 80
3. Petra Vlhova (SVK) 60
4. Katharina Liensberger (AUT) 50
5. Maria Therese Tviberg (NOR) 45
6. Meta Hrovat (SLO) 40
7. Valerie Grenier (CAN) 36
8. Tessa Worley (FRA) 32
9. Nina O'Brien (USA) 29
10. Ramona Siebenhofer (AUT) 26
11. Alice Robinson (NZL) 24
12. Sara Hector (SWE) 22
13. Alexandra Tilley (GBR) 20
14. Andreja Slokar (SLO) 18
15. Ricarda Haaser (AUT) 16

Riesentorlauf Frauen (1):

1. Mikaela Shiffrin (USA) 100
2. Lara Gut-Behrami (SUI) 80
3. Petra Vlhova (SVK) 60
4. Katharina Liensberger (AUT) 50
5. Maria Therese Tviberg (NOR) 45
6. Meta Hrovat (SLO) 40
7. Valerie Grenier (CAN) 36
8. Tessa Worley (FRA) 32
9. Nina O'Brien (USA) 29
10. Ramona Siebenhofer (AUT) 26
11. Alice Robinson (NZL) 24
12. Sara Hector (SWE) 22
13. Alexandra Tilley (GBR) 20
14. Andreja Slokar (SLO) 18
15. Ricarda Haaser (AUT) 16

Mannschaft Frauen sowie Nationencup (je 1):

1. USA 148
2. Österreich 110
3. Schweiz 93
4. Norwegen 72
5. Slowenien 67
6. Slowakei 60
7. Frankreich 42
8. Kanada 36
9. Schweden 27
10. Neuseeland 24
11. Großbritannien 20
12. Italien 15
13. Deutschland 3