Foto: ISSEI KATO/Reuters

Die nach der japanischen Hunderasse Shiba Inu benannte Meme-Kryptowährung Shib stürzte am Sonntag vorübergehend um 20 Prozent ab, nachdem Tesla-CEO Elon Musk einen seiner berühmt-berüchtigten Tweets abgesetzt hatte. Der als Antwort auf die von Musk wiederholt gehypte Meme-Kryptowährung Dogecoin ins Leben gerufene Token war im Laufe des Oktobers um über 500 Prozent gestiegen – nicht zuletzt, weil einmal mehr ein kryptischer Tweet von Musk als Empfehlung für Shiba Inu gewertet worden war.

Elon Musk: "Besitze keine Shib"

Am Wochenende enttäuschte Musk jedoch die Hoffnungen der Shiba-Inu-Community. Auf die Frage, wie viel er von der Kryptowährung Shib besitze, antwortete der Tesla-CEO schlichtweg mit "Nichts". In einer weiteren Antwort unterstrich er einmal mehr, dass er nur Bitcoin, Ethereum und Doge besitze.

Überhaupt scheint Musks Euphorie für Kryptowährungen ein wenig abgekühlt. "Wie ich bereits gesagt habe, verwettet nicht alles auf Krypto. Wahre Wertschöpfung ist es, Produkte zu schaffen und Services anzubieten, nicht Geld in irgendeiner Form."

In einem weiteren Tweet erklärte Musk zudem, warum er ein Verfechter von Dogecoin ist. Viele Mitarbeiter in der Tesla- und Space-X-Produktion würden Doge besitzen. Diese seien weder Finanzexperten noch Silicon-Valley-Technologen. "Das ist, warum ich entschieden habe, Doge zu unterstützen – es fühlte sich wie die Kryptowährung des Volks an", teilte Musk mit.

Shiba Inu im Höhenflug

Dass Musk Shiba Inu die kalte Schulter zeigt und so den Kurs kurzfristig ins Wanken brachte, dürften die meisten Anleger aber ohnehin wohl verschmerzen. Denn die Meme-Währung ist von knapp 0,000008 Dollar am 1. Oktober auf 0,000044 Dollar am Sonntag gestiegen. Am Montagnachmittag stabilisierte sich der Kurs bei knapp 0,000038 Dollar. Angesichts der enormen Volatilität derartiger Krypto-Spaßprojekte ist beim Investieren aber weiterhin größte Vorsicht geboten. (step, 25.10.2021)