80 von 178 Personen an Bord haben sich infiziert.

Foto: AP Photo/Armando Franca

Seit Mittwochabend war an einer Lösung für einen umfangreichen Corona-Cluster auf einem Kreuzfahrtschiff in Wien-Nussdorf gearbeitet worden, nun hat sich die Stadt für eine Variante entschieden. Die 178 Passagiere werden seit Donnerstag Früh in Bussen nach Hause gebracht, teilte eine Sprecherin der Magistratsabteilung 15 (Gesundheitsdienst) dem STANDARD mit. Vier Busse sind demnach bereits unterwegs nach Deutschland.

80 Infektionen mit Sars-CoV-2 auf dem Schiff wurden bestätigt. Alle Menschen an Bord waren am Mittwoch unter Quarantäne gestellt worden, ins Spital gebracht werden musste niemand. Das Schiff war ursprünglich aus Passau angereist. Die Infizierten wurden vor ihrer Abreise laut MA-15-Mediensprecherin Sonja Vicht von den Nichtinfizierten getrennt, zudem gelten bestimmte Vorgaben: Alle müssten FFP2-Maske tragen, es müsse regelmäßig gelüftet werden. (giu, 28.10.2021)