Jack Meggitt-Phillips, "Biest & Bethany. Nicht zu zähmen". Mit Illustrationen von Isabelle Follath. Aus dem Englischen von Ulrich Thiele. € 13,40 / 272 Seiten. Bindlach, Loewe 2021. Ab neun Jahre

Foto: Loewe

Wenn gleich zu Beginn ein singender Papagei von einem dreiäugigen Ungeheuer verschlungen wird, ist das nichts für schwache Nerven – und genau das Richtige für Gruselfans, auf die ein Buch voll bösem Humor und jeder Menge Gänsehautmomente wartet. Nach außen hin wirkt Ebenezer Tweezer ja jung und nett, aber auf seinem Dachboden versteckt er ein grausiges Biest, das er seit über 500 Jahren füttert – mit Köstlichkeiten wie einmaligen Antiquitäten oder vom Aussterben bedrohten Tierarten (bis hin zum letzten Dodo). Nun verlangt es einen ganz speziellen Leckerbissen: Ein saftiges Kind will es fressen, am besten pummelig und mit schmutzigen Fingernägeln! Wird das freche und widerspenstige Waisenmädchen Bethany tatsächlich im schleimigen Schlund des Untiers landen?