Vinicius Junior hatte für Zählbares gesorgt.

Foto: AFP/JOSE JORDAN

Elche – Real Madrid hat am Samstag in der spanischen Fußball-Meisterschaft mit Österreichs Teamspieler David Alaba durch einen 2:1-Sieg bei Elche die Tabellenführung übernommen. Die "Königlichen" liegen punktgleich vor Salzburgs Champions-League-Gegner FC Sevilla (2:0 gegen Osasuna) und Sturms Europa-League-Gegner Real Sociedad. Der FC Barcelona kam gegen Alaves über ein 1:1 nicht hinaus.

Alaba spielte bei Real in der Innenverteidigung durch, das Gegentor fiel durch Pere Milla (86.). Der 21-jährige Brasilianer Vinicius Junior hatte die Truppe des italienischen Trainers Carlo Ancelotti in Minute 22 in Führung gebracht und diese in der 73. Minute auch ausgebaut. Der Franzose Karim Benzema fehlte bei Real verletzungsbedingt. Elche musste nach einer gelb-roten Karte für Raul Guti (63.) rund eine halbe Stunde in Unterzahl agieren.

Den Sevilla-Sieg stellten Diego Carlos (40.) und Lucas Ocampos (60.) sicher, als nächstes wartet auf den Zweiten der Champions-League-Gruppe G am Dienstag das Heimspiel gegen OSC Lille.

Demir weiter auf der Bank

Im ersten Spiel nach der Trennung von Trainer Ronald Koeman musste sich Barcelona im Heimspiel gegen Alaves mit einem Punkt begnügen. Memphis Depay brachte die Katalanen in Führung (49.), Luis Rioja (52.) glich aber wenig später aus. Der Wiener Yusuf Demir war nur Ersatz. Barcelona liegt damit nach elf Spielen nur auf Rang neun, bereits acht Punkte hinter dem Erzrivalen Real Madrid.

Noch keine Zusage von Xavi

Der langjährige Barca-Spieler Xavi Hernandez hat indes Spekulationen und Medienberichte zurückgewiesen, wonach er als Trainer des FC Barcelona bereit stehe. Er konzentriere sich derzeit ganz auf seine Rolle als Trainer für Al-Sadd SC und könne nicht über anderes reden, sagte er auf einer Pressekonferenz am Freitag. Der Club aus Katar verwies auf Twitter auf den bis 2023 laufenden Vertrag. Der Posten ist vakant, weil sich Barcelona am Donnerstag von Ronald Koeman getrennt hatte.

Laut der Zeitung "Sport" soll sich Barcelona mit dem 41-jährigen Xavi bereits geeinigt haben. Bis zur Klärung der Personalie übernahm der bisherige B-Team-Trainer Barjuan die Betreuung der Mannschaft mit dem Wiener Yusuf Demir. (APA, red, 30.10.2021)