Die "Alte Dame" leidet.

Foto: REUTERS/Jennifer Lorenzini

Verona – Italiens Fußball-Rekordmeister Juventus Turin rutscht immer weiter in die Krise. Bei Hellas Verona kassierte Juve am Samstag eine 1:2-Niederlage und steckt damit nach elf Runden im Tabellenmittelfeld der Serie A fest. Für das Team von Trainer Massimiliano Allegri war es bereits die vierte Ligapleite in dieser Saison. Als Neunter hat der Cupsieger nun schon 13 Punkte Rückstand auf die Tabellenspitze mit Napoli und Milan, die beide zudem ein Spiel weniger bestritten haben.

Matchwinner für Verona war neuerlich Giovanni Simeone, der älteste Sohn von Atletico-Madrid-Trainer Diego Simeone. Der Argentinier, der am vergangenen Wochenende beim 4:1 über Lazio Rom alle vier Tore erzielt hatte, brachte Hellas mit einem Doppelschlag in der 11. und 14. Minute auf den Weg zum Sieg. Danach hatte Juve zwar deutlich mehr vom Spiel, fand aber nur selten ein Mittel gegen die starke Defensive der Gastgeber. Das Anschlusstor durch Weston McKennie (80.) brachte keine Wende mehr. Erst am Mittwoch hatten die Turiner 1:2 gegen Außenseiter Sassuolo verloren, nun folgte der nächste empfindliche Dämpfer.

Remis im Verfolgerduell

Das Verfolger-Duo Atalanta Bergamo und Lazio Rom hat es mit einem 2:2 im direkten Duell verabsäumt, sich in der Tabelle zu verbessern. Atalanta blieb am fünften, die Römer auf dem sechsten Rang. Die Gastgeber prolongierten so ihre Heimschwäche, wobei sie in der 94. Minute durch den Ausgleich von Marten de Roon überhaupt erst das Remis retteten. Sonst trafen Duvan Zapata (45.+1) bzw. Pedro (18.) und Ciro Immobile (74.). (APA, 30.10.2021)