Der Chipmangel trifft auch Apple.

Foto: AP / Richard Drew

Apple hat aufgrund des weltweiten Chipmangels offenbar seine Produktion von iPads zurückgefahren, um die Komponenten stattdessen in iPhones zu verbauen. In den vergangenen zwei Monaten seien halb so viele iPads hergestellt worden wie ursprünglich geplant, berichtete "Nikki" unter Berufung auf mehrere Insider. Apple gebe dem iPhone 13 Priorität, weil der Konzern von einer stärkeren Nachfrage als beim iPad ausgehe. Eine Stellungnahme von Apple lag zunächst nicht vor. (APA, 2.11.2021)