Michael Raffl (rechts) in Aktion.

Foto: Reuters/Lauder

Winnipeg – Eine Leistungssteigerung im Schlussdrittel hat für Dallas und Michael Raffl im NHL-Auswärtsspiel in Winnipeg in einem Punkt gemündet. Die Stars unterlagen den formstarken Jets am Dienstag mit 3:4 nach Penaltyschießen, Mark Scheifele entschied die Partie.

Raffl stand bei der vierten Niederlage seines Teams im neunten Spiel hauptsächlich als Flügel der dritten Linie über 13:20 Minuten auf dem Eis und beendete die Partie zum vierten Mal in Folge mit einem Minus in der Plus/Minus-Wertung.

"Wir gingen mit einem Zweitore-Rückstand in das letzte Drittel und haben den Ausgleich geschafft, ich bin also sehr zufrieden mit dem dritten Drittel", sagte Dallas-Trainer Rick Bowness. "Ich sage immer, wenn du im Penaltyschießen verlierst, dann verlierst du nicht das Spiel, sondern einen Skills Contest." Das Toreschießen bleibt für die in der Western Conference auf Platz zwölf liegenden Texaner mit bisher 18 Treffern (Schnitt: 2,0) ein Manko. (APA; 3.11,2021)

NHL-Ergebnisse vom Dienstag:
Winnipeg Jets – Dallas Stars (mit Raffl) 4:3 n.P.
Minnesota Wild – Ottawa Senators 5:4 n.V.
Calgary Flames – Nashville Predators 2:3 n.V.
Anaheim Ducks – New Jersey Devils 4:0
Montreal Canadiens – Detroit Red Wings 3:0
San Jose Sharks – Buffalo Sabres 5:3
Toronto Maple Leafs – Vegas Golden Knights 4:0
Philadelphia Flyers – Arizona Coyotes 3:0
Vancouver Canucks – New York Rangers 3:2 n.V.