Der ehemalige Leiter des Programms verließ Apple für Ford.

Foto: Reuters / Gonzalo Fuentes

Apple hat offenbar einen ehemaligen Tesla-Ingenieur angestellt, um die Entwicklung eines eigenen Autos voranzutreiben, berichtet "Bloomberg" am Freitag. Das in Cupertino ansässige Unternehmen soll demnach Christopher Moore, früherer Software-Direktor des umstrittenen Tesla-Autopiloten, angeworben haben.

Weder Apple noch Tesla reagierten bisher auf Anfragen von Reuters. Erst kürzlich wurde jedoch bekannt, dass der vorherige Leiter von Apples Autoprojekt, Doug Field, zu Ford wechselte.

Produktionsstart 2024?

Gerüchte um die mögliche Entwicklung eines autonomen Fahrzeugs bestehen zwar seit Monaten, selbst äußerte sich der iPhone-Hersteller zu diesen allerdings nicht nicht. Reuters will jedoch in Erfahrung gebracht haben, dass man für den Produktionsstart das Jahre 2024 anvisiere.

Unter anderem soll dieses mit einer "revolutionären" Akkutechnologie ausgestattet sein. Diese soll dank der Verwendung von Lithiumeisenphosphat sowohl günstiger zu produzieren sein als auch länger durchhalten – also eine größere Reichweite erlauben. (Reuters, red, 6.11.2021)