Der Messerangriff ereignete sich am Freitag gegen 20 Uhr Abends.

Foto: AP / Dominic Lipinski

London – Im Fall eines tödlichen Messerangriffs in London ist ein Verdächtiger festgenommen worden. Das teilte Scotland Yard am Samstag mit. Bei dem Vorfall im Stadtteil Brenford im Westen der britischen Hauptstadt war am Freitagabend ein etwa 20 Jahre alter Mann getötet und eine 82-jährige Frau schwer verletzt worden.

Keine Hinweise auf Terrorismus

Einem Bericht des Senders Sky News zufolge war der Getötete der Pensionistin zu Hilfe gekommen, als sie von einem Angreifer niedergestochen wurde und wurde dann selbst zum Ziel der Attacke. Er starb noch an Ort und Stelle an seinen Stichverletzungen. Die Frau wurde ins Krankenhaus gebracht. Ihr Zustand sei ernst, aber nicht lebensgefährlich, hieß es in der Mitteilung der Polizei. Der Täter konnte zunächst entkommen.

Bei dem Verdächtigen handelt es um einen zwischen 30 und 40 Jahre alten Mann. "Während die Ermittlungen zu den Umständen der Tat fortgesetzt werden, gibt es nichts, das darauf hinweist, dass die Tat mit Terrorismus in Verbindung steht", so die Polizeimitteilung weiter. Weitere Verdächtige würden nicht gesucht. Es werde aber ermittelt, ob sich Täter und Opfer kannten. Mögliche Zeugen wurden aufgerufen, sich zu melden. Anrainer sollten zudem ihre Handys oder Überwachungskameras nach relevanten Aufnahmen überprüfen. (APA, 13.11.2021)