Gianluigi Donnarumma ist nicht happy in Paris.

Foto: Reuters/Hilse

Der italienische Fußball-Nationaltorwart Gianluigi Donnarumma, der im Sommer vom AC Mailand zu Paris St. Germain gewechselt war, hat sich über fehlende Einsatzzeiten im Starensemble von der Seine beschwert. Bisher kam er lediglich in fünf von 13 Spielen in der Ligue 1 und in zwei Spielen in der Champions League zum Einsatz, darunter auch gegen Bundesligist RB Leipzig.

Die Konkurrenzsituation bei PSG mit dem Costa-Ricaner Keylor Navas (früher Real Madrid), der erst kürzlich seinen Vertrag bis 2024 verlängerte, ist groß.

"Bei Milan war ich es gewöhnt, von Anfang bis zum Ende zu spielen. Hier ist es nicht einfach. Die Rivalität mit Navas stört mich, hat aber keine Auswirkungen auf meine Leistungen", sagte Donnarumma im Interview mit TNT Sports.

Trotz der unbefriedigenden Situation bleibt der 22 Jahre alte Europameister optimistisch. "Auf der Bank zu sitzen, schmerzt mich manchmal, aber die Situation wird sich bald lösen, davon bin ich überzeugt", meinte Donnarumma.

Der französische Vizemeister hatte im Juli die ablösefreie Verpflichtung Donnarummas für fünf Jahre bekannt gegeben. Donnarummas Vertrag beim AC Milan, wo er seit 2013 gespielt hatte, war ausgelaufen. (sid, red, 14.11.2021)