Oliver Masucci entführt, quält und tötet Frauen in "Gefesselt".

Foto: Joel C Ryan/Invision/AP

Hamburg – Oliver Masucci und Angelina Häntsch stehen derzeit für einen Krimi nach wahren Begebenheiten vor der Kamera. Der Sechsteiler "Gefesselt" ist an den Fall des sogenannten Säurefassmörders von Hamburg angelehnt. Der Mann hatte in den 1980er-Jahren zwei Frauen getötet, die Leichen mit einer Säge zerteilt und in Salzsäurefässern im Garten vergraben. "Gefesselt" ist die erste deutsche True-Crime-Serie bei Amazon Prime Video, wie der Streamingdienst am Dienstag mitteilte.

Worum es geht? Raik Doormann (Oliver Masucci) versetzt den Raum Hamburg in den 80er-und 90er-Jahren in Angst und Schrecken. Er entführt, quält und tötet Frauen brutal in seinem eigenen Atombunker. Erst die Opferbetreuerin und spätere Mordkommissarin Nela Langenbeck (Angelina Häntsch) stößt auf Hinweise.

Doch zu dieser Zeit sind Frauen in der Polizeibehörde eher als Sekretärinnen statt als Ermittlerinnen angesehen – Langenbeck erntet für ihre Ansätze also anfangs Kopfschütteln. Aber sie bleibt Doormann auf der Spur. "Von wahren Begebenheiten inspirierte Geschichten haben oft eine ganz besondere Faszination", so Produzent Dietmar Güntsche laut Mitteilung. (APA, 16.11.2021)