Sonequa Martin-Green in "Star Trek: Discovery" ist künftig nur noch auf Paramount Plus zu sehen – in Österreich dort vermutlich ab 2022.

Foto: Evan Agostini/Invision/AP

Drei Staffeln lang war die Science-Fiction-Serie "Star Trek: Discovery" im Angebot von Netflix abrufbar. Jetzt kündigt Rechteinhaber Viacom CBS wenige Tage vor dem Start der vierten Staffel den Vertrag. Wie Deadline berichtet, zieht der Medienriese Viacom CBS die gesamte Serie am Mittwoch um Mitternacht von der Plattform ab. Die vierte Staffel von "Discovery" ist nun nur noch in den USA und auf dem Sci-Fi-Channel von CTV in Kanada bei Paramount Plus abrufbar. Das bedeutet, dass die Serie mindestens für einige Monate nicht auf den internationalen Märkten ausgestrahlt werden wird.

Internationaler Launch von Paramount Plus

Dieser Schritt erfolgt im Zuge der Vorbereitungen von Viacom CBS, die Streamingplattform Paramount Plus im Jahr 2022 auf internationalen Märkten einzuführen. Das Unternehmen geht davon aus, dass Paramount Plus in etwas mehr als 20 Ländern starten wird, darunter Großbritannien, Irland, Italien, Deutschland, die Schweiz und Österreich, und diese Zahl bis zum Ende des Jahres auf bis zu 45 erhöht wird. Das ist jedoch nur ein Bruchteil der Länder, in denen "Discovery" bisher auf Netflix zu sehen war, nämlich rund 190. Und es bedeutet auch, dass Fans, die diese Woche neue Episoden sehen wollten, nun bis irgendwann im Jahr 2022 warten müssen. (red, 17.11.2021)