Skifahren in Dubai. Geht wirklich.

Foto: AP/Gamberell

Dubai/Wien/Peking – Den "Exoten" des Skirennsports hat man nun mit den ersten offiziellen FIS-Alpinrennen in der Skihalle von Dubai unter die Arme gegriffen. 23 Männer und 5 Frauen beteiligten sich an den Slaloms in der Mall of the Emirates, deren Skihalle eine Höhendifferenz von 55 Metern zulässt. Die Sieger der in drei Durchgängen gefahrenen Rennen waren Elisa Pagani (ITA) und Mayte Boumans (BEL) bzw. der Albaner Erjon Tola und Emir Lokmic (BIH).

Die Teilnehmer kamen weiters aus Ghana, Indien, Iran, Taipeh, Marokko, Jordanien, Osttimor oder den VAE. Ziel aller ist, sich für die Olympischen Winterspiele im kommenden Februar in China zu qualifizieren. In den Vereinigte Arabische Emirate (VAE) können sie bei geringer Konkurrenz gute Punkte sammeln, noch bevor in Europa der Winter eingesetzt hat.

Die neue alpine Future-Group der FIS, die unter dem Österreicher Peter Schröcksnadel (80) über Innovationen in den Schneesportarten nachdenken soll, hatte zuletzt bereits Rennen in Dubai bis hin zu einer Sommer-WM ventiliert. Der neue FIS-Präsident Johan Eliasch möchte den Internationalen Skiverband zum ersten klimapositiven Wintersportverband machen und hat eine Regenwald-Initiative gestartet. (APA, 18.11.2021)