Rote Krabben, so weit das Auge auch reicht.

Foto: REUTERS / Parks Australia

Sie säumen ganze Straßen und lassen sich von nichts aufhalten.

Foto: REUTERS / Parks Australia

Millionen Roter Krabben haben auf der Weihnachtsinsel in Westaustralien für ein Naturspektakel gesorgt. Bei ihrer jährlichen Migrationsreise zum Ozean haben die Tiere den Asphalt in ein rotes Krabbenmeer verwandelt. Selbst Experten waren erstaunt. "Absolut episch", nannte etwa Brendan Tiernan, Manager im Nationalpark der Weihnachtsinsel, die Massenwanderung.

100.000 Eier pro Weibchen

"Die Straßen waren voll mit Roten Krabben. Das hat zu Staus auf der kleinen Insel geführt, denn die Leute mussten aus ihren Autos aussteigen und die Tiere aus dem Weg räumen", sagte Tiernan. Die Krabben wandern in Scharen zum Laichen ins Meer, nirgends sonst auf der Welt würde es zu diesem Naturphänomen kommen, so der Experte.

Mithilfe eigener Brücken will man den Krabben ein sicheres Fortkommen ermöglichen.
Foto: REUTERS / Parks Australia

Nach der Paarung ziehen sich die männlichen Krabben zurück in den Dschungel, während die Weibchen etwa zwei Wochen in ihren Höhlen bleiben, um die Eier zu legen. Bis zu 100.000 Eier bringt ein einziges Weibchen in dieser Zeit zur Welt.

Die Roten Krabben sind einzigartig und stehen auf der Weihnachtsinsel unter strengem gesetzlichen Schutz. Zu ihrer Sicherheit wurden an einigen Stellen spezielle Brücken errichtet, die das Überqueren von Straßen erleichtern sollen. Mancherorts wurden auch Straßen gesperrt, um den Tieren ein sicheres Weiterkrabbeln zu ermöglichen. (balm, 23.11.2021)