So sieht der Interimscoach Michael Carrick aus.

Foto: Reuters/Morano

London – Noch war am Freitag offen, ob Ralf Rangnick bei Manchester United tatsächlich die Nachfolge von Ole Gunnar Solskjaer antritt. Fix ist hingegen, dass auf die "Red Devils" am Sonntag (17.30 Uhr) in Englands Fußball-Premier-League der schwere Gang zu Leader Chelsea ansteht. Interimscoach Michael Carrick lieferte mit dem verdienten 2:0 über Villarreal, das den Achtelfinaleinzug in der Champions League brachte, ein gelungenes Debüt ab, die "Blues" sind aber ein anderes Kaliber.

Chelsea, das in der Königsklasse Juventus eine 4:0-Lektion erteilte, hat gegen United einiges gutzumachen. In den vergangenen sieben Liga-Duellen gab es keinen Sieg, in den jüngsten vier kein Tor. Die aktuelle Form spricht ganz klar für die Gastgeber: Sieben Siege in den vergangenen acht Partien in Liga und CL, dabei ein Torverhältnis von 23:2.

Momentum bei Chelsea

"Manchmal erwischt du das Momentum, und genau das ist bei uns derzeit der Fall", resümierte Chelsea-Trainer Thomas Tuchel zufrieden. Sein Team könnte den Drei-Punkte-Vorsprung auf den ersten Verfolger Manchester City ausbauen. Die Citizens empfangen ebenfalls am Sonntag den Vierten West Ham, der beim lockeren 2:0-Europa-League-Erfolg bei Rapid am Donnerstag Kräfte schonen konnte.

United steht nach vier Niederlagen in den jüngsten fünf Ligapartien schwer unter Druck. Schließlich droht man Tuchfühlung mit den internationalen Startplätzen zu verlieren. Das 1:4 gegen Abstiegskandidat Watford am vergangenen Wochenende brachte das Fass zum Überlaufen. "Es war hart vergangene Woche, aber das macht uns vielleicht sogar stärker", meinte Goalie David De Gea, der so wie die Fans auf eine Schubumkehr dank Aufbruchsstimmung hofft.

Southampton bei Liverpool

Keine rosigen Aussichten haben Ralph Hasenhüttl und Southampton vor dem Gastspiel bei Liverpool, das mit vier Punkten Rückstand auf ManCity Dritter ist und laut Hasenhüttl derzeit der Form aus der Meistersaison 2019/20 nahekommt. Mit 13 verlorenen Auswärtspartien und dabei 43 erhaltenen Toren im Kalenderjahr 2021 ist Southampton Negativspitzenreiter der Liga. "Es ist eines der härtesten Spiele, das du dir vorstellen kannst", betonte Hasenhüttl, dessen Team auf Rang 13 fünf Punkte vor den Abstiegsrängen liegt. Dennoch herrschte beim Steirer Vorfreude auf das Trainerduell mit Jürgen Klopp: "Es ist immer ein Vergnügen gegen ein Team von Jürgen zu spielen." (APA; 26.11.2021)