Der Joker stach.

Foto: AP/Juan Ignacio Roncoroni

Palmeiras erneut am Thron.

Foto: AP/Matilde Campodonico

Ein Moment zum Genießen.

Foto: EPA/Sebastiao Moreira

Empfang in Sao Paulo.

Foto: REUTERS/Amanda Perobelli

SE Palmeiras hat dank eines 2:1 (1:1, 1:0) nach Verlängerung im brasilianischen Finale gegen CR Flamengo seinen Titel in der Copa Libertadores erfolgreich verteidigt. Der Fußballklub aus Sao Paulo bestieg in Montevideo mit dem Triumph gegen den Rivalen aus Rio de Janeiro zum dritten Mal nach 1999 und 2020 Südamerikas Klubthron.

Deyverson (30), der 2015 ein Kurzgastspiel beim 1. FC Köln in der deutschen Bundesliga gab, nutzte nur fünf Minuten nach seiner Einwechslung zur Verlängerung einen groben Fehler des von Manchester United an Flamengo ausgeliehenen Andreas Pereira zum umjubelten Titel-Tor.

Im überwiegend von den roten Farben der Flamengo-Fans geprägten Estadio Centenario in Uruguays Hauptstadt schockte Palmeiras mit der frühen Führung durch Raphael Veiga (5.) den Rivalen aus Rio de Janeiro, der 1981 und 2019 die Trophäe gewonnen hatte. Doch Torjäger Gabriel Barbosa, der vor zwei Jahren beim 2:1 im Finale gegen River Plate Buenos Aires beide Treffer erzielte, stellte in der 72. Minute den Gleichstand her, ehe Joker Deyverson (95.) zuschlug.

Nach Lima/Peru 2019 und Rio de Janeiro/Brasilien 2020 war Südamerikas wichtigster Klub-Wettbewerb erneut unter dem Titel "La Gloria Eterna", der ewige Ruhm, als einziges Finalspiel ausgetragen worden. Palmeiras hatte vor 301 Tagen die wegen der Corona-Pandemie verspätete 2020er-Auflage in einem ebenfalls brasilianischen Endspiel gegen den FC Santos (1:0) gewonnen. (sid, 28.11.2021)