Messi (re), der Assistent.

Foto: REUTERS/Eric Gaillard

Saint-Etienne – Lionel Messi hat Paris Saint-Germain am Sonntag in der französischen Fußball-Meisterschaft zu einem Pflichtsieg geführt. Beim 3:1 (1:1)-Erfolg über Schlusslicht AS St. Etienne, das in der zweiten Halbzeit nur noch zehn Mann am Feld hatte, bereitete der Argentinier alle drei Tore vor. Abwehr-Star Sergio Ramos gab dabei nach vier Monaten Verletzungspause seinen Einstand bei PSG. Neymar knickte bei einem Zweikampf kurz vor Schluss um und musste vom Feld getragen werden.

In St. Etienne sorgte Angel di Maria nach einer Serie vergebener Chancen für die Vorentscheidung zugunsten der Pariser. Der Argentinier traf in der 79. Minute zum 2:1, ehe Marquinhos in der Nachspielzeit alles klar machte. Zunächst war der Tabellenletzte sogar durch Denis Bouanga (23.) in Führung gegangen. Kurz vor der Pause erhielt Abwehrspieler Timothee Kolodziejczak jedoch Rot nach einer Notbremse gegen Kylian Mbappé. Den folgenden Freistoß von Messi setzte Kapitän Marquinhos per Kopf zum Ausgleich ins Netz.

In Hälfte zwei war PSG drückend überlegen, ließ aber viele gute Möglichkeiten ungenutzt. Dennoch baute das Team von Trainer Mauricio Pochettino seinen satten Vorsprung an der Spitze weiter aus, weil Verfolger OGC Nizza am Vortag dem FC Metz mit 0:1 unterlegen war.

Ramos hatte Real Madrid nach 16 Jahren im Sommer ablösefrei verlassen, weil sein Vertrag nicht verlängert worden war. Der 35-jährige Spanier war schon vor seinem Abschied bei den Königlichen häufiger verletzt gewesen und hatte es auch nicht ins spanische EM-Aufgebot geschafft. (APA/dpa, 28.11.2021)