Wer ist der neue Twitter-Chef Parag Agrawal eigentlich?

Foto: Ellian Raffoul/AP

Überraschend verkündete Twitter-Mitbegründer Jack Dorsey am Donnerstag, dass er den Chefsessel des Kurznachrichtendienstes räumen wird. Seine Position übernimmt der bisherige Technikchef Parag Agrawal, der hinter den Kulissen einige der ambitioniertesten Projekte des Unternehmens vorantrieb.

Wer ist Parag Agrawal?

Im Vergleich zu anderen Führungskräften im Silicon Valley ist der im indischen Mumbai geborene Agrawal relativ unbekannt. Er studierte am Indian Institute for Technology und promovierte in Stanford in Computerwissenschaften. Für Twitter arbeitet der 37-Jährige schon seit 2011. Nach einigen Jahren als Softwareingenieur wurde er 2017 zum Chief Technical Officer (CTO) ernannt. Kurz darauf nahm er unter anderem die Dezentralisierungsinitiative Bluesky in Angriff, die als "offener und dezentraler Standard für soziale Medien" angedacht ist und die Funktionsweise ebendieser revolutionieren soll.

Auch das kürzlich gegründete Krypto-Team, unter der Leitung der Blockchain-Expertin Tess Rinearson, berichtete bisher direkt an Agrawal und soll Berichten zufolge eng mit den Bluesky-Entwicklern zusammenarbeiten.

2018 bemühte sich Agrawal außerdem um eine grundlegende Erneuerung interner Firmentechnologien, um neue Funktionen schneller bereitstellen zu können. Das führte unter anderem zu einer Partnerschaft mit Googles Cloud-Sparte und Amazon.

Wie geht es mit Twitter weiter?

Eine radikale Kehrtwende hinsichtlich der Strategie und Ausrichtung Twitters ist unter Agrawals Führung demnach nicht zu erwarten. Immerhin ist er ein enger Vertrauter Dorseys. Sein technischer Hintergrund und seine Kenntnis interner Strukturen scheinen ihn jedoch zu einer attraktiven Wahl für Investoren zu machen.

Mit der Unternehmensführung übernimmt er allerdings auch die Verantwortung für Herausforderungen wie die langsam wachsende Nutzerbasis und die Problematik der Inhaltsmoderation.

Es bleibt abzuwarten, welche Lösungen er für diese parat hält. Schon Dorsey bemühte sich darum, den Kurznachrichtendienst für junge Menschen attraktiver zu machen, um Instagram, Tiktok und Co die Stirn bieten zu können.

Welche konkreten Pläne Agrawal hat, ist schwierig vorherzusehen. In Anbetracht seines Hintergrunds als Softwareingenieur und seiner bisherigen Leistungen darf man aber davon ausgehen, dass gerade Blockchain-Technologien immer bedeutender werden. (Mickey Manakas, 30.11.2021)