LÜGE!
Foto: Timm Schamberger/dapd

"Was, du glaubst noch ans Christkind?!" Mit diesen abfälligen Worten, geäußert durch eine ungläubige Sechsjährige in der Unterrichtspause, begann der Anfang vom Ende des magischen Weihnachtsglaubens. Erschüttert ging man heim, um die Eltern mit dem soeben Gehörten zu konfrontieren. Und fing das Kartenhaus einmal an zu wackeln, ging es ganz schnell: Wer, wenn nicht die Zahnfee, hatte sich letztens den Zahn unter dem Kopfpolster geholt? Wer versteckte die Ostereier? Und wusste der Nikolo letztendlich doch nicht alles über einen? Warum fürchtete man dann überhaupt seinen Begleiter Krampus?

Ein Weltbild geriet ins Wanken. Die Eltern, die man gerade in den Tagen vor Weihnachten mit ehrfürchtigem Staunen bewunderte – immerhin waren sie mit dem Christkind auf Du und Du –, waren nichts als Lügner. Ein Schock, der immerhin so lange andauerte, bis man begriff, dass sich an der Anzahl der Packerln unter dem Christbaum nichts änderte und man einfach den Mittelsmann gestrichen hatte. Dann gab man seinen Wunschzettel ab sofort eben direkt den Eltern.

Falls Sie ans Christkind glaubten: Wie und wann fand das sein Ende?

Wer hat Sie über die Wahrheit aufgeklärt? Und wie halten Sie es jetzt beim eigenen Nachwuchs mit Christkind und Konsorten? Teilen Sie Ihre Geschichte im Forum! (aan, 6.12.2021)