Ja, also, das ist so: "Angenommen, es treffen sich fünf Ungeimpfte in einer Wohnung, dann ist das nicht erlaubt. Angenommen, vier Geimpfte treffen sich in einer Wohnung, dann ist das erlaubt. Kommt aber eine fünfte geimpfte Person dazu, greifen die Regeln für Veranstaltungen, also etwa die Maskenpflicht. Nur: Das darf nicht anlasslos kontrolliert werden. Die Polizei darf also nicht vorbeikommen und schauen, wie viele Leute in einer Wohnung sind – sehr wohl aber kann sie Strafen setzen, wenn sie etwa wegen einer Lärmbelästigung kommt und feststellt, dass zu viele Menschen in einer Wohnung sind."

Darf die Polizei nachschauen kommen?
Foto: APA/ZEITUNGSFOTO.AT/DANIEL LIEBL

Danke, Herr Dr. Rupert Wolff, Rechtsanwältepräsident, für die Aufklärung über die neuen Bestimmungen nach Aufhebung des Lockdowns. In der Verordnung selbst heißt es: "Zusammenkünfte von weniger als fünf Personen aus weniger als drei Haushalten zuzüglich sechs minderjährige Kinder dieser Personen und Minderjährige, denen gegenüber diese Personen bestehende Aufsichtspflichten wahrnehmen, (dürfen) jedenfalls nicht geregelt werden."

Ganz einfach zu merken. Zur Einstimmung spielt man sich am besten die Szene aus der alten Ritterfilmparodie Der Hofnarr mit Danny Kaye vor, wo er memorieren muss, in welchem Trinkgefäß das Gift ist: "Der Wein mit der Pille ist im Kelch mit dem Elch. Der Becher mit dem Fächer hat den Wein gut und rein. Der Pokal mit dem Portal …" (Hans Rauscher, 10.12.2021)