Ibrakadabra.

Foto: REUTERS/Daniele Mascolo

Spitzenreiter AC Milan hat am Samstag die dritte Niederlage in der laufenden Saison der italienischen Fußball-Serie-A gerade noch vermieden. Die "Rossoneri" erkämpften auswärts gegen Udinese dank eines Treffers von Zlatan Ibrahimovic in der 92. Minute ein 1:1, könnten nun aber am Sonntag Platz eins verlieren. Titelverteidiger Inter Mailand hat vor seinem Heimspiel gegen Cagliari zwei Punkte Rückstand auf Milan, Napoli liegt vor dem Heimmatch gegen Empoli drei Zähler hinter den Mailändern.

Nur an der sechsten Stelle rangiert Rekordchampion Juventus Turin nach einem 1:1 bei Venezia. Die Österreicher David Schnegg und Michael Svoboda saßen bei den Gastgebern auf der Bank.

Ibrahimovic war einmal mehr der Retter des AC Milan – mit seinem 300. Tor in den fünf europäischen Ligen. "Ibra erreicht mit seinem 300. Tor in den fünf Topligen Giganten wie Ronaldo und Messi. Ewigkeit bedeutet nicht, für immer zu spielen, sondern mit 40 Jahren, das zu leisten, was man mit 20 tat. Ibrahimovic verzaubert weiter mit seinen Kunststücken", lobte die Gazzetta dello Sport.

"Bei Zlatan zählen mehr die Tatsachen als die Worte. Mit 40 Jahren ist er der wahre Protagonist dieses Milan, das dieses Jahr nach dem Scudetto greift", so der Corriere dello Sport. "Ibrahimovic rettet Trainer Stefano Pioli: Er kämpft bis zum Ende für den Sieg und enttäuscht den Coach nicht, der ihm wie kein anderer vertraut", urteilte Tuttosport. (APA, sid, red, 12.12.2021)