2021 war als Reisejahr wieder eher durchwachsen: Nach zwei Jahren mit Reisebeschränkungen in Hülle und Fülle soll nun 2022 das Jahr sein, in dem man hoffentlich wieder ungehemmt (wenn auch geimpft und getestet) zu seinen Lieblingszielen beziehungsweise neuen Destinationen aufbrechen kann.

Abruzzen, Italien

Die Abruzzen, die sich vom Herzen des Apennins bis zur Adria im Südosten der Halbinsel erstrecken, waren lange Zeit eines der am meisten übersehenen Reiseziele Italiens, befindet man bei "Travel + Leisure". Und das trotz ihrer unberührten Dörfer, der malerischen Trabocchi-Küste und ihrer "atemberaubenden" Natur. In den letzten Jahren hat sich die Region jedoch von einem verschlafenen Außenseiter zu einem ehrgeizigen Vorboten des langsamen Reisens, der nachhaltigen Gastronomie und der bewussten Gastfreundschaft entwickelt, heißt es. Als Beispiel wird eine 2020 eröffnete Öko-Lodge im Majella-Nationalpark genannt, wo sich Glamping mit umweltfreundlichen Einrichtungen und einer Null-Abfall-Politik verbindet. Im kommenden Frühjahr wird außerdem die Via Verde dei Trabocchi fertiggestellt: ein Rad- und Fußgängerweg entlang der Adria, der auf einer stillgelegten Eisenbahnstrecke gebaut wird.

Foto: imago images/imagebroker

Burgund, Frankreich

Lonely Planet hat Burgund bereits zu einer der spannendsten Regionen für das kommende Jahr gekrönt. "Travel + Leisure" schließt sich dieser Einschätzung an: Burgund sei 2022 ein Muss. Im Frühjahr wird in der Hauptstadt der Region, Dijon, die Cité Internationale de la Gastronomie et du Vin eröffnet, ein weitläufiger Komplex mit einer Kochschule, einem neuen Hotel, einer Handvoll Restaurants und einem Weinkeller mit über 250 glasweisen Angeboten. Das neue Projekt befindet sich am Ausgangspunkt der burgundischen Weinstraße (Route des Grands Crus), die von Dijon nach Santenay führt und einige der renommiertesten Weine des Landes hervorbringt, darunter Pinot Noir, Chardonnay und Sauvignon Blanc.

Foto: EPA/CHRISTOPHE PETIT TESSON

Edinburgh, Schottland

Neue Hotels und Whisky stehen hier im Mittelpunkt: Mit Spannung blickt man bei "Travel + Leisure" auf das Hotel W, das von Jestico und Whiles in Zusammenarbeit mit Allan Murray Architects entworfen wurde und im nächsten Winter eröffnet werden soll. Mehrere andere Hotels wurden kürzlich in und um die Stadt eröffnet – das Marine North Berwick, das Market Street Hotel, das Rusacks St. Andrews und das zum Luxushotel umfunktionierte Schiff Fingal. Das Gleneagles Townhouse, der erste städtische Außenposten des Gleneagles-Anwesens, wird im Frühjahr eröffnet. Das St. James Quarter, ein Neubaugebiet der Stadt, in dem das Hotel W gebaut wird, eröffnet nächstes Jahr mit 85 Geschäften, 30 Restaurants und einem Kino. Neu im Bereich Whisky ist die Taufe von Johnnie Walker Princes Street im September. Und die Leith Distillery, die im Sommer eröffnet wird, verspricht, die Scotch-Szene in der Hauptstadt aufzumischen.

Foto: AP/Alberto Pezzali

Pico, Azoren, Portugal

Die Azoren sind beliebter denn je, stellt man beim Reisemagazin fest. 2022 werden Reisende ihr Augenmerk vor allem auf deren zweitgrößte Insel richten, schätzt man: Pico – einem "unwirklichen" Ort, bedeckt mit schwarzem Vulkangestein. War es früher der höchste Gipfel Portugals, der Mount Pico, der Touristen angezogen hat, soll es im kommenden Jahr das wichtigste landwirtschaftliche Exportgut der Insel sein: Wein. Denn der renommierte portugiesische Winzer Antonio Maçanita habe gerade ein neues Weingut mit designorientierten Apartments eröffnet, die an die Weinberge der Insel angrenzen. Auf Pico werden die Trauben auf vulkanischen Böden angepflanzt, die durch Felswände vor den Winden des Atlantiks geschützt sind. "Die mineralischen, manchmal leicht salzigen Weine der Maçanita's Azores Wine Company könnten das perfekte Getränk zum Feiern nach einer anstrengenden Wanderung sein, und die krachenden Wellen rund um Pico locken auch Surfer an", meint man bei "Travel + Leisure". Zudem gebe es dank der 20 Delfin- und Walarten (darunter Buckelwale und Orcas) jede Menge Meeresgetier beobachten.

Foto: Getty Images/zodebala

Costa Smeralda, Sardinien

Karibikähnliche Strände, luxuriöse Resorts, jede Menge Promis: Die Costa Smeralda sei eine einzige große "Billionaire Experience", schreibt "Travel + Leisure". Diesen Begriff hat sich der Formel-1- und Unterhaltungsmogul Flavio Briatore gesichert und unter diesem Etikett ein Restaurant im Designer-Einkaufszentrum Porto Cervo eröffnet. Etwas weniger Trubel erwartet einen im Baglioni Resort Sardinia, das im Juni eröffnet wurde. Es liegt etwa eine Stunde südlich in San Teodoro und bietet einen Blick auf das Meeresschutzgebiet Tavolara.

Foto: Getty Images/iStockphoto

Wales, Großbritannien

Der Wales Coastal Path, der einzige Wanderweg der Welt, der der gesamten Küstenlinie eines Landes folgt, feiert 2022 sein zehnjähriges Bestehen. Um die 1.400 Kilometer zu wandern, bräuchte man drei Monate, aber die spektakulärsten Abschnitte kann man in einem einzigen Besuch sehen, heißt es bei "Travel + Leisure". Nachsatz: Und das mit Stil. Als Ausgangspunkt dafür wird St David's in Pembrokeshire, Westwales, vorgeschlagen. Mit nur 1.600 Einwohnern ist St. David's die kleinste Stadt Großbritanniens, beherbergt eine mittelalterliche Kathedrale, ein Luxushotel im Roch Castle, einige Pubs und das gehobene St David's Gin & Kitchen. Wanderwege mit Ausblicken auf die Küste sind leicht zu erreichen und führen an neolithischen Gräbern und Hillforts vorbei.

Foto: imago images/UIG

St. Moritz, Schweiz

Glanz, Glamour, Pulverschnee: Der alpine Skiort St. Moritz gilt als Geburtsort des Winterurlaubs, berichtet man bei "Travel + Leisure". Die ersten Touristen strömten 1864 in die Bergstadt, als der Hotelier Johannes Badrutt einige britische Reisende in die Gemeinde brachte. Es dauerte nicht lange, bis andere von dieser versteckten Winteroase erfuhren. Skifahrer und Wintersportler strömten in Scharen auf den Berg, der inzwischen zweimal Austragungsort der Olympischen Winterspiele war. Besuchen sollte man St. Moritz im Winter zum Beispiel wegen Veranstaltungen wie White Turf (6., 13. und 20. Februar 2022), einem internationalen Pferderennen, das auf dem zugefrorenen St. Moritzersee stattfindet, und dem Snow Polo World Cup (28. bis 30. Januar 2022), dem einzigen Poloturnier der Welt auf Schnee.

Foto: REUTERS/Arnd Wiegmann

Budapest, Ungarn

Es gibt nur wenige Orte auf der Welt, die den Charme der alten Welt und die elegante Moderne so gut vereinen wie die ungarische Hauptstadt, meinen die Kolleginnen und Kollegen bei "Travel + Leisure". Neben dem Hinweis auf neue Luxushotels wie das Matild Palace wird angemerkt, dass Budapest von 22 Weinregionen umgeben ist und somit für Weinliebhaber interessant sein könnte. Als Lokaltipp wird dementsprechend die neu eröffnete Weinbar Takler Borbár Buda im Burgviertel erwähnt.

Foto: imago images/robertharding

Kaunas, Litauen

In Kaunas scheint man sich im neuen Jahr viel vorgenommen zu haben. Nach einem Jahrhundert der Kriege, der sowjetischen Herrschaft und – seit den 1990er-Jahren – der Unabhängigkeit ist die Unesco Creative City of Design bereit, eine neue Identität zu kultivieren – und zwar als eine von zwei europäischen Kulturhauptstädten des Jahres 2022 (neben Novi Sad, Serbien). Die Feierlichkeiten beginnen im Jänner, mit tausenden von Konzerten, Festivals, Ausstellungen und Veranstaltungen während des ganzen Jahres, um die Geschichte von Kaunas zu feiern und gleichzeitig seinen Weg in die Zukunft zu festigen. Ebenfalls 2022 wird in Kaunas die mit Spannung erwartete, 30 Millionen Dollar teure Wissenschaftsinsel eröffnet, Litauens erstes nationales Wissenschafts- und Innovationszentrum, das von der britischen Firma Malcolm Reading Consultants (MRC) entworfen wurde. Im Mai wird das ehemalige Magnus-Hotel der Stadt mit neuen Räumen und einer Dachterrasse unter dem Dach des Ibis Styles wiedereröffnet. Die Stadt ist auch eine wichtige Station auf dem kürzlich eröffneten 2.140 Kilometer langen Forest Trail durch das Baltikum.

Foto: imago images/Scanpix

Kreta, Griechenland

Die größte Insel Griechenlands zählt auch zu den beliebtesten. Zu diesem Schluss kommen (wohl nicht nur) die Redakteurinnen und Redakteure bei "Travel + Leisure". Aber neben den bekannten Vorzügen Kretas solle man auch einen Blick auf die reiche kreative Gemeinschaft rund um Chania werfen. Dort könnten Besucher Werke in Museen wie dem Mediterranean Architecture Center besichtigen oder in Galerien wie der Municipal Art Gallery oder der Redd Gallery nach einzigartigen Stücken Ausschau halten. (red, 22.12.2021)

Die gesamte Liste der "50 Best Places to Travel 2022"

Foto: Getty Images/iStockphoto