Leitner in der Loipe.

Foto: EPA/CHRISTIAN BRUNA

Annecy – Johannes Thingnes Bö hat am Freitag nach fehlerfreier Schussleistung den 10-km-Biathlon-Weltcup in Annecy gewonnen. Der norwegische Weltcup-Titelverteidiger gewann nach 23:30,3 Minuten 7,2 Sekunden vor dem Russen Eduard Latipow und seinem Landsmann Filip Fjeld Andersen (+ 18,2 Sek.). Letzterer landete erstmals auf dem Weltcup-Podest.

Bester Österreicher wurde Felix Leitner, der mit einer Strafrunde nach dem Stehend-Schießen auf dem 23. Rang landete (+ 1:13,6 Minuten). Für den normalerweise besonders starken ÖSV-Schützen Simon Eder waren je ein Fehler in beiden Schuss-Positionen zu viel, er ist aber als 34. in der Verfolgung der Top 60 am Samstag (15.00 Uhr/12,5 km) dabei und machte auch Zähler für den Weltcup.

David Komatz blieb fehlerfrei, verpasste aber mit 1:51,2 Minuten Rückstand die Top 40 und damit Weltcup-Punkte. Patrick Jakob qualifizierte sich als einziger des ÖSV-Quartetts mit zwar nur einem Fehler aber 3:15,7 Minuten Rückstand nicht für die Top 60. (APA, 17.12.2021)